Fremdenfeindlichkeit

Für mehr Schweinefleisch in Kitas! Endlich wieder mehr Gehacktes im Wackelpudding! Wieso immer so unkreativ? Man kann auch Cornflakes mit Fleischwurst garnieren, was ist denn daran so komisch? Das Kind sieht blass aus und jammert? Einfach 2,3 Würste in den Mund und es ist Ruhe!

Pork Day2

Ja, die Schweinebauern in Schleswig-Holstein haben es schon schwer. Irgendwie wollen nicht mehr so viele Leute Schweinefleisch kaufen wie früher, was ja mal sicher nicht auf Tierwohl oder die klimatechnischen Katastrophe Tierhaltung  an sich zurückzuführen ist, oder? Nein nein, der Fehler muss schon irgendwie woanders liegen, immerhin haben Menschen immer schon Schweine geschlachtet. Immer schon! Und immer schon in riesigen Tierfabriken. 60 Millionen allein in Deutschland, seit tausenden von Jahren *räusper*. Diese Megaställe haben nur den winzigen Nachteil, dass in Schleswig-Holstein seit 2001 über 60% der Betriebe schließen mussten.

Aber anstatt einfach nur so viel zu produzieren, wie der Markt hergibt, hat man den wahren Schuldigen gefunden: Kantinen und Kitas, die sich dreist weigern, Schweinefleisch zuzubereiten, ohne das vorher mit CDU und Bauernverband abzusprechen. Das geht natürlich überhaupt nicht! Das Ministerium für Staatssicherheit … ehm Schweinefleischabsatz reißt nun das Steuer herum. Anstatt zu sehr auf Vegetarier, Veganer und Muslime Rücksicht zu nehmen, sollen die Kleinen am besten intravenös mit Wurstsaft versorgt werden.

Jetzt mal ernsthaft – sind die komplett durchgedreht? CDU-Landwirtschaftspolitiker Rickers ist wohl nicht durch Zufall in der Opposition, begründet er diesen kreativen Vorstoß unter anderem damit, für eine gesunde und ausgewogene Ernährung sorgen zu wollen. Indem es wieder mehr Schweinefleisch gibt. Ich mache hier eine Kunstpause, damit die Leser mit einem Funken Ahnung in Ernährungsfragen nun ihren Kopf mehrmals gegen ein Möbelstück ihrer Wahl hämmern >> Weiterlesen

Aaaaah, I don’t want to live on this planet anymore!

Dass der Vorwurf, Kriegsflüchtlinge besäßen voll teure Handys, ziemlich lahm ist, hatten wir ja schon.
Eine andere recht merkbefreite Variante ist, dass die echt krasse Marken-Klamotten tragen. Denn wenn man Klamotten für Flüchtlinge spendet, dann bitte nur alte Kartoffelsäcke und verdreckte Lumpen. Generell sollten die Flüchtlinge bitte aus Rücksicht auf das Selbstwertgefühl von Versagern möglichst klein gehalten werden.

Aber jetzt wird es richtig absurd – ein paar ganz aufrechte haben festgestellt, dass man den Flüchtlingen nicht nur Wasser und Brot gönnt, nein, irgendwelche linksgrün-versifften Naivlinge in der Stadtverwaltung stellen dem Flüchtlingsheim doch tatsächlich Waschmaschinen. Zwei Waschmaschinen? NOOOIN! Es handelt sich nicht um 2, nicht um 4, vielmehr handelt es sich um 8 (acht) (sic!) (#CantBelieveThisIsTrue) “HIGH-END-Waschmaschinen”. (doublesic!)

Flüchtlinge waschen

High-End, also mit Klappe zum aufmachen und einem Extra- >> Weiterlesen

Ich hab’s echt versucht. Ganz ernsthaft. Ich solle eure Sorgen ernst nehmen, hat man mir gesagt, denn über die Sorgen anderer Menschen lache man nicht. Also habe ich euch zugehört, so unvoreingenommen wie möglich. Ich habe darüber hinweggesehen, dass das ausgeschriebene Wortungetüm mit den patriotischen Europäern so himmelschreiend beknackt ist, dass sich da eigentlich niemand ernsthaft über Gegenwind beschweren kann. Mal Hand aufs Herz, wenn sich jetzt auch noch jeden Donnerstag 20.000 Leute versammelten und gegen die Gletscherbildung auf Sylt demonstrierten oder gegen die Batmanisierung des Schwarzwaldes, würdet ihr das ernst nehmen? Würdet ihr dann sagen „Hmm, das sind eben besorgte Menschen, man darf nicht einfach sagen, die hätten alle keine Ahnung!“? Nee, ihr würdet Euch ein Kissen auf die Fensterbank packen und die alle auslachen.

wirres volk

Aber ich wollte euch ja zuhören. Habe ich gemacht. Ich habe mit euch auf Facebook diskutiert, mir Reden aus Dresden angehört und mir ungeschnittenes Video-Material von den Demos angeschaut. Das erste, was einem objektiven Beobachter ins Auge springt: Fragt man, wo die Islamisierung Euch konkret bedroht, dann erzählen viele von euch Dinge, deren auf tönernen Füßen stehende Plausibilität mit 5 Minuten Recherche auf Wikipedia in 1000 Stücke zerspringt. Erstmal überschätzen viele (nicht nur bei euch) die Zahl der jetzt und auch zukünftig in Europa lebenden Muslime ziemlich stark. Oder ihr schätzt die Zahl der in westdeutschen Städten lebenden Migranten viel zu hoch, es werden Prozentsätze von 70-80% genannt – was nicht mal zwingend was mit Muslimen zu tun hätte, wäre der Wert denn so hoch.

Außerdem seht ihr eure Bräuche gefährdet, die würden von der Multi-Kulti-Politik abgeschafft. Das liest man wirklich wahnsinnig oft auf den ganzen Supporter-Seiten, und genau so wahnsinnig oft kommt dann wenig sinnvolles, wenn man mal konkret nachfragt. Das ist auch nicht weiter verwunderlich, denn das meiste davon ist frei erfunden. Man könnte auch „gelogen“ sagen. Diese Geschichte mit dem Berliner Weihnachtsmarkt, den man aus Rücksicht auf Muslime jetzt nur noch Wintermarkt nennen darf? Eine Lüge der BILD. Die Geschichte mit dem Islam-Bonus für muslimische Straftäter? Eine Lüge der BILD. Die Geschichte, dass Muslime in Kirchen muslimische Lieder fordern? Eine Lüge der BILD.

Ihr wollt keinen Scharia-Staat? Prima! Wisst ihr, wer noch? So ziemlich alle anderen. Inklusive mir selbst und den >> Weiterlesen

Was ich ja echt geil finde: Seit Monaten schon lese ich, dass in Deutschland nicht so viele Flüchtlinge aufgenommen werden sollen, „die Ausländer“ seien ja oft kriminell und in Gegenden um Asylantenheime rieche es oft nach Schwefel, der Gehörnte persönlich sei ein paar mal gesichtet worden und noch hysterischeres Zeug. Ich bekomme von Bekannten Links zugeschickt, dass „die Asylanten“ Fernseher und andere Wertgegenstände geschenkt bekämen.

Europäische Patrioten gegen den Untergang der deutschen SpracheDa schwingt immer so ein bisschen der naive Glaube mit, Asyl-suchende Menschen würden Heimat, Familie und Bekannte ohne Not verlassen, weil sie die luxuriöse Einrichtung, das immer professionelle Personal und ausrangierte Fernseher in den deutschen Unterkünften so toll fänden. Dass die nur hier sind, weil ihr Leben zu Hause schlicht von Krieg, Terror und Hunger bedroht ist, scheinen recht viele Leute hierzulande nicht wirklich begriffen zu haben. Schauen die nie mal Nachrichten? Ihr seid neidisch auf Menschen, denen man alles genommen hat? Weil die einen Fernseher geschenkt bekommen? Wie missgünstig kann man sein?

Oder mir wird gesagt, die wollten Deutschland islamisieren. Klar, Menschen, die vor dem IS-Terror nach Scharia-Vorbild woanders hin fliehen, die wollen da bestimmt einen islamischen Staat errichten. Lustig, dass die gleichen Typen sich null daran stören, wenn die christlichen Kirchen sich hierzulande immer noch in das Privatleben von Millionen Menschen einmischen, indem diese z.B. ihren Job verlieren können, weil sie lesbisch, geschieden oder atheistisch sind. Ich bin ja nun der letzte, der einen Scharia-Staat möchte – ich sehe aber auch beim besten Willen keinen kommen.

So, und nun gibt es trotz all der wenig fundierten Buh-Rufe glücklicherweise noch genügend Leute mit dem Herz am rechten Fleck, die die Notlage von Flüchtlingen verstehen, Unterstützerkreise ins Leben rufen und die bei der Unterbringung von Flüchtlingen mit eigenen Mitteln helfen. Z.B. in Vorra bei Nürnberg – dort stehen seit Jahren 3 Gebäude leer, so dass man sie zu Unterkünften umgebaut hat und froh war, damit helfen zu können. Leider leider können da jetzt doch keine Flüchtlinge einziehen, denn jemand hat die Häuser gestern angezündet und einen fremdenfeindlichen Schriftzug hinterlassen. Absurd auch, dass diese Leute sich angeblich immer so um die deutsche Sprache sorgen, aber nicht mal “Asylant” richtig schreiben können (Nazis sollten auch zu Hause zum deutsch sprechen angeregt werden).

Und damit dürfte derjenige nicht gerade die Stimmung in dem Ort wiedergegeben haben: <<Anwohner in Vorra zeigten sich am Freitagvormittag entsetzt. “Wir und andere Nachbarn haben uns auf die Ankunft der Asylbewerber gefreut”, sagte eine Frau der dpa. “Wir haben uns schon drauf vorbereitet, sie willkommen zu heißen.” In den vergangenen Wochen habe sich im Dorf extra ein Unterstützerkreis gegründet. Die Bewohner seien froh gewesen, dass die seit Jahren leerstehenden Gebäude endlich saniert und für die Flüchtlinge hergerichtet worden seien. >>

wow – um Deutschland vor den kriminellen Ausländern zu beschützen, stecken kriminelle Dummköpfe also Häuser von deutschen in Brand. Na ein Glück, jetzt fühle ich mich viel sicherer. Ich verstehe gar nicht, wovor diese Typen eigentlich so eine Angst haben, die hätten mit der ganzen Nummer doch gar nichts zu tun gehabt?! Es gab da bereits genug Unterstützer, was also soll das? Ist das neben normaler Fremdenfeindlichkeit evtl. auch etwas Neid, dass man sich um andere Menschen kümmert, aber nicht um rechtsextreme Idioten? Dass die Ortsbewohner mit Herz und Hirn Zeit und Geld für Flüchtlinge investieren, während man selbst sein Leben nicht auf die Kette bekommt?

Was peinliche Versager es gibt…