In eigener Sache: Vielen Dank!

So, es ist mal langsam Zeit, euch allen danke zu sagen. Danke!

Als ich mit dem Blog hier 2014 angefangen habe, hatte ich ja keine Ahnung, wie groß das mal werden würde. Nicht mal im Traum hätte ich daran gedacht, dass ich damit mal meinen Lebensunterhalt verdienen könnte. Gut, kann ich auch noch nicht ganz, aber dank euch bin ich schon verdammt nahe dran, wodurch ich jetzt aber auch ein paar Dinge ändern muss.

Also: Vielen Dank euch allen dafür, dass ich mit dem Blog mittlerweile meine Miete bezahlen kann. Nicht gerade wenige von euch investieren mehr Geld in meinen Blog als in so manches echtes Zeitschriften-Abo, das erfüllt mich immer noch mit einer ordentlichen Portion Demut und Stolz. Mein Dank sinkt aber nicht proportional zur Spendenhöhe. Mir ist sehr wohl bewusst, dass auch manch kleiner Betrag jeden Monat aufs Neue verdient werden will und zu meinen Leser:innen auch eine Menge Menschen gehören, die nicht gerade im Geld schwimmen.

Ich bekomme zudem immer wieder rührende Mails von Leuten, die sich auch das gerade nicht leisten können und mir von ihren Plänen erzählen, mich bald zu unterstützen, wenn ihre Lehrzeit oder ihr Studium zu Ende ist. Und dann kommt von den gleichen Leuten ein paar Monate später tatsächlich ein Dauerauftrag, das nenne ich mal Commitment. Ich habe nicht immer Zeit, allen darauf zu antworten, daher stellvertretend an dieser Stelle: Wenn euer Budget das gerade einfach nicht hergibt, dann wäre ich der letzte, der euch auf Kohle volllabern würde. Bitte spendet mit nur, wenn ihr euch das auch leisten könnt.

Wenn nicht, dann gibt es außerdem auch immer eine Portemonnaie-schonende Möglichkeit, mich zu unterstützen: Indem ihr

WeiterlesenIn eigener Sache: Vielen Dank!

Heute machen wir uns mal über Leute lustig, einfach weil wir deren Motive nicht begreifen. Hahaha

Gibt es auf der Widerwärtigkeitsskala innerhalb der Flüchtlingsdebatte eigentlich überhaupt eine Art Limit oder ist da unbegrenzt Luft nach oben? In schwachen Momenten klicke ich manchmal in einer Art krankhaftem Zwang auf die Profile der Leute, die zu meinen Posts bzgl. Asylpolitik die mit Abstand hohlbirnigsten Kommentare hinterlassen haben. Also nicht der übliche Die-haben-alle-Handys-und-Waschmaschinen-und-waschen-sich-dreist-Quatsch, sondern so Beiträge, bei denen man sich unweigerlich fragt, wie der Autor es überhaupt geschafft hat, das Wort „facebook“ fehlerfrei in die Adressleiste getippt zu bekommen. Haben die denn alle Betreuer? Und werden die wiederum von Steuergeldern bezahlt? Und können die diesen Idioten nicht einfach das Handy wegnehmen und sie zum Spielen raus in den Garten schicken?

StupidMemesAreStupid

Wer mal ein Top-10-Ranking der bei den hirngebräunten beliebtesten und gleichzeitig ekelhaftesten Statements erstellen will, der wird nicht um das Bild mit den 4 Syrern vorbeikommen, die mit einem Transparent der Sorge um ihre Kinder Ausdruck verleihen. Selbst ein kleiner Rest-Funken Empathie sollte ausreichen, das Schicksal dieser Männer nachzuvollziehen – irgendwer hat sich aber auch den nachhaltig mit Dosenbier in schwarz-rot-gold weggesoffen oder mit systematischer Verblödung von Netzplanet oder pi-News ersetzt und wirft diesen 4 Menschen allen Ernstes vor, ohne ihre Familien „abgehauen“ zu sein, anstatt zu kämpfen. Man kann nur grob erahnen, wie weit das eigene Weltbild von der Realität entfernt sein muss, damit einem dieser Vorwurf nicht himmelschreiend ungerecht erscheint, während man ihn in einem Meme verewigt.

Leider verweigern sich die meisten dieser kognitiven Standspur-Nutzer ja jeglichem

WeiterlesenHeute machen wir uns mal über Leute lustig, einfach weil wir deren Motive nicht begreifen. Hahaha

Back on track

back on trackSo, endlich wieder online

Sorry, meine Seite war bei Hosting24.com gehostet und die kamen seit 2 Tagen nicht mehr mit einer DDoS-Attacke klar. Da die sich auch in der Vergangenheit als recht unperformant erwiesen haben, empfehle ich allen, das Geld lieber in Knibbelbildchen und Knallfolie zu stecken als dort eine Seite zu  hosten. Generell ist so ein Hoster in der selben Zeitzone wie man selbst ‘ne tolle Sache! Auch wenn die anderen behaupten, sie hätten so ein 24/7-Support-Konzept. Das heißt im Zweifel nämlich einfach, dass man auch dann eine Beschwerde-Email an die schreiben darf, wenn sie alle schlafen. The future is now!

Ich bin außerdem gefragt worden, warum ich meine Bilder nicht auch auf den Blog hochlade. Tja, irgendwie habe ich den Blog bislang nur für

WeiterlesenBack on track