Heute machen wir uns mal über Leute lustig, einfach weil wir deren Motive nicht begreifen. Hahaha

Gibt es auf der Widerwärtigkeitsskala innerhalb der Flüchtlingsdebatte eigentlich überhaupt eine Art Limit oder ist da unbegrenzt Luft nach oben? In schwachen Momenten klicke ich manchmal in einer Art krankhaftem Zwang auf die Profile der Leute, die zu meinen Posts bzgl. Asylpolitik die mit Abstand hohlbirnigsten Kommentare hinterlassen haben. Also nicht der übliche Die-haben-alle-Handys-und-Waschmaschinen-und-waschen-sich-dreist-Quatsch, sondern so Beiträge, bei denen man sich unweigerlich fragt, wie der Autor es überhaupt geschafft hat, das Wort „facebook“ fehlerfrei in die Adressleiste getippt zu bekommen. Haben die denn alle Betreuer? Und werden die wiederum von Steuergeldern bezahlt? Und können die diesen Idioten nicht einfach das Handy wegnehmen und sie zum Spielen raus in den Garten schicken?

StupidMemesAreStupid

Wer mal ein Top-10-Ranking der bei den hirngebräunten beliebtesten und gleichzeitig ekelhaftesten Statements erstellen will, der wird nicht um das Bild mit den 4 Syrern vorbeikommen, die mit einem Transparent der Sorge um ihre Kinder Ausdruck verleihen. Selbst ein kleiner Rest-Funken Empathie sollte ausreichen, das Schicksal dieser Männer nachzuvollziehen – irgendwer hat sich aber auch den nachhaltig mit Dosenbier in schwarz-rot-gold weggesoffen oder mit systematischer Verblödung von Netzplanet oder pi-News ersetzt und wirft diesen 4 Menschen allen Ernstes vor, ohne ihre Familien „abgehauen“ zu sein, anstatt zu kämpfen. Man kann nur grob erahnen, wie weit das eigene Weltbild von der Realität entfernt sein muss, damit einem dieser Vorwurf nicht himmelschreiend ungerecht erscheint, während man ihn in einem Meme verewigt.

Leider verweigern sich die meisten dieser kognitiven Standspur-Nutzer ja jeglichem Medium, in dem man mal eine realistische Bürgerkriegs-Karte von Syrien zu sehen bekäme. Ist ja alles Lügenpresse, lass mal lieber darauf vertrauen, was anonyme Facebook-Seiten zu dem Thema sagen, auch wenn Orthografie für die Autoren dort mehr ein Glücksspiel denn ein Konzept darstellt. Würde man sich den syrischen Kriegsverlauf mal anschauen, dann fiele einem ziemlich schnell auf, dass dort gleich 3 Kriegsparteien mit ausländischen Verbündeten um die Macht im Land kämpfen. Und dass der Konflikt über 4 Jahre anhält, dass ihm bereits 250.000 Menschen zum Opfer gefallen sind und dass ein rasches Ende seit dem Eintritt des IS in weite Ferne gerückt ist.

Für wen soll ein normaler Familienvater da also kämpfen? Für Assad? Für die zu großen Teilen islamistische Opposition? Direkt für den IS selbst? Klingt alles stark nach vollkommen sinnlosem Kanonenfutter… zumal er seine Familie dann bis zum Kriegsende, wann immer das ist, in einer der zunehmend zerstörten Städte zurücklassen müsste. Familie zurücklassen? Ja, das ist vollkommen in Ordnung, solange man in der Zeit auf andere Syrer schießen muss. Aber die Familie zurücklassen, um zu fliehen? No way, total feige und so! Da soll er lieber mit der Familie zusammen flüchten. Auf einer Fluchtroute durch Frontlinien und ggf. von Terroristen kontrollierten Gebieten, die immer auf der Suche sind nach jungen Mädchen für ihre Zwangs-Harems. Bei Temperaturen bis 45 Grad im Schatten und tödlichen Mittelmeerpassagen. Klingt nach einem großen Spaß für die ganze Familie, alles in Allem eine wunderbar durchdachte Forderung von unseren besorgten Bürgern.

bürgerkireg syrien

Ja, es haben auch schon viele Familien bis nach Europa geschafft. Fliehen oder bleiben, das ist vermutlich eine extrem schwierige Entscheidung, ist beides potentiell tödlich. Aber ist das nicht gerade dann unerträglich borniert, wenn Typen so träge wie im Sumpf steckengebliebene Panzer sich aus ihrem sicheren Wohlstand mit Pauschalurlaub und Jägerzaun heraus lustig machen über Entscheidungen von Menschen, die treffen zu müssen man niemandem ernsthaft wünschen kann? Wir können alle verdammt froh sein, dass wir nie in eine so grauenvolle Situation geraten sind. Ist halt schon etwas sehr bequem, mit 70 Jahren Friedenszeiten im Rücken anderer Leute Notfallpläne zu belächeln. Besonders dann, wenn der eigene Alltag einen selten vor schwierigere Entscheidungen stellt als die, ob man jetzt Pommes oder Kartoffel-Wedges zum Happy Meal bestellt.

„Ich würde bleiben und für mein Land kämpfen!“ bekomme ich dann ständig in die Kommentarspalte geschrieben. Und wie genau? Das ist ein verdammter Bürgerkrieg – egal für welche Seite man da kämpft, man schießt primär auf Syrer in syrischen Häusern in syrischen Städten. Für sein Land. Irgendwie. Da kann man sich auch Joffrey Baratheon anschließen, um für Westeros zu kämpfen. Zumal es ja nicht so ist, als könnten diese Männer es den „Asyl-Kritikern“ irgendwie recht machen: Wenn sie alleine die Flucht antreten, dann sind sie feige Familien-im-Stich-Lasser und überhaupt gar keine echten Flüchtlinge. Echte Männer bleiben ja zu Hause und kämpfen! Und zerreißen Felsbrocken mit bloßen Händen! Wenn die aber mit ihrer Frau und 2 Kindern in der Erstaufnahmestelle aufschlagen, dann wird mir gleich vorgerechnet, wie viel Taschengeld die für die ganze Familie bekommen.

Dazu gesellt sich dann auch gerne die Forderung, wir sollten die Probleme dieser Menschen in ihrer Heimat lösen, das wäre für alle Beteiligten besser und günstiger. Keine Ahnung, wie die sich das vorstellen, aber das deutsche Budget für Flüchtlingshilfe lag 2014 bei ungefähr 3 Milliarden Euro. Selbst wenn ich jetzt für 2015 mal pessimistisch das doppelte oder dreifache davon in den Raum stelle – wer ein Konzept hat, mit diesem Betrag Syrien, den Irak, Afghanistan und Eritrea nachhaltig zu stabilisieren, der kann sich schon mal seine Dankesrede bei der Überreichung des Friedensnobelpreises überlegen. Theoretische Konzepte schön und gut, aber diese Leute sind auf der Flucht. Jetzt.

Joffrey Wahlplakat

Sie stehen jetzt in zerbombten Städten und müssen sich jetzt überlegen, welche Gefahr sie auf sich nehmen. Und darüber macht ihr euch lustig? Wow… hättet ihr 70 Jahre früher gelebt hättet ihr vermutlich auch alberne Witze über Heimat-Vertriebene gemacht, die aus lauter Angst vor der roten Armee all ihr Hab und Gut zurückgelassen haben. Und hätte es damals schon Internet gegeben, ihr hättet ein Bild gepostet mit bettelnden Menschen aus Schlesien und drunter geschrieben „Na ihr blöden Feiglinge, wieso seid ihr auch abgehauen? Ich an eurer Stelle hätte gekämpft!“. Wenn ich den Vergleich in Online-Foren anbringe, dann brennen ein paar Typen direkt alle Sicherungen auf einmal durch: Es handele sich hierbei ja um (blonde und blauäugige?) deutsche und die rote Armee sei ja wohl eine größere Gefahr, wird in vielen Großbuchstaben ins Internet gebrüllt.

Und genau da liegt wohl das Problem, dass es keine deutschen sind. Geschmacklose Witze über verzweifelte Menschen? Das ist überhaupt gar kein Problem! Ach so, Moment, handelt es sich bei den Menschen um deutsche? Dann geht das mal gar nicht, immerhin haben wir den Buchdruck erfunden! Und wir haben Goethes Faust geschrieben! Und Beethovens neunte komponiert!  Wir alle zusammen! Wir sind so geil, wir haben eine Du-kommst-aus-dem-Gefängnis-frei Karte fürs ekelhaft-sein auf Facebook, weil wir ansonsten so tolle  ̶h̶̶e̶̶r̶̶r̶̶e̶̶n̶Menschen sind. Und ja, mit der roten Armee vor der Haustür hätte ich mir vermutlich auch in die Hose gemacht. Aber wer ernsthaft glaubt, eine Flucht nach Europa sei ungefährlich, der hat wohl irgendwie all die vor der türkischen Küste angespülten Kinder-Leichen und die Berichte von Lastwagen voller Toten verpasst.

Und genau deswegen kommen viele ohne ihre Kinder. Sollte jemand, der selbst Kinder hat, das echt nicht checken, dann tun mir die Kinder leid.

13 Gedanken zu “Heute machen wir uns mal über Leute lustig, einfach weil wir deren Motive nicht begreifen. Hahaha

  1. Leider sind diejenigen, die am lautesten Kontra geben, kinderlose Damen deren Wechseljahre am Horizont schimmern. Zumindest in meinem Dunstkreis.

  2. Wird Zeit das man endlich den Islamfschistischen IS zerstört, dann müsste auch niemand mehr fliehen. Am besten wäre es wohl wenn die Deutsche Luftwaffe sich an den Bombardierungen gegen diese Terroristen beteiligen würde.

    Denn je eher die ISIS kaputt ist desto weniger Flüchtende werden hier her kommen !

  3. Hallo Jan,

    danke für deinen Beitrag! Du hast -wie so oft- die richtigen Worte gefunden. Diese Arroganz und Dummheit vieler Menschen ist unerträglich!

    Viele Grüße,

    Jörg

  4. Danke, Graslutscher. Eine Stimme der Vernunft… Unterstreiche deinen letzten Satz dreifach und setze drei Ausrufezeichen dahinter. Mir tun die Kinder auch Leid.
    In diesem Sinne, die Autogrammjägerin vom S-VSD.

  5. Ich bin da anderer Meinung: Es reicht nicht, sich als erleuchtet zu sehen und mit dem moralischen Zeigefinger auf andere zu zeigen. Eine wirkliche Lösung hast Du auch nicht parat und natürlich kann man nicht Syrien, Irak, Afghanistan und Eritrea eben mal so befrieden. Aber eine unkontrollierte Einwanderung von jedem, der da an der Grenze steht und nach Europa (also Deutschland oder Schweden) will, wird die Situation in diesen Ländern nicht ändern. Und wenn sich ein Herr Gabriel im Osten hinstellt und dort von „Pack“ redet, gleichzeitig Deutschland (mit Gabriel als Vizekanzler) seine Waffenexporte 2015 massiv erhöht, dann muss ich mich fragen, wer das „Pack“ ist. Für mich eindeutig Leute wie Gabriel, seine Regierungskollegen und die Lobbyisten! Oder dass Deutschland und Europa hinter verschlossenen Türen alle möglichen Freihandelsabkommen mit afrikanischen Staaten abschliesst, in denen es eigentlich nur einen Gewinner gibt?

    Das Problem ist sehr komplex und ich wünsche mir, dass über solche Dinge auch diskutiert wird. Solange unsere Politik und der Kapitalismus immer so weiter machen wird es immer Verlierer auf unserer Erde geben. Wenn wir sie alle aufnehmen, werden sie vielleicht nicht mehr vom IS bedroht, aber sie werden dafür Teil eines Systems, indem sie auch nur ausgenutzt werden. Und zwar von den Kräften, die nicht unschuldig sind an dem, was in ihrer Heimat passiert. Man kann jetzt sagen, wenigstens ist ihr Leben nicht bedroht, aber dennoch ist diese Lösung vor allem auf lange Sicht nicht befriedigend. Die Industrie hier lechzt ja schon nach billigen Arbeitskräften. Es ärgert mich, dass immer mehr Menschen in Deutschland mit dem Rücken an der Wand stehen und 2-3 Jobs brauchen, um zu überleben. Die Flüchtlinge können dafür natürlich nichts, aber sie werden instrumentalsiert um den Unterschied zwischen Arm und Reich weiter zu vergrössern.

    Also: Bevor Du irgendwelche Facebook-Deppen mit deinem moralischen Zauberschwert zur Strecke bringst, denk erstmal darüber nach, dass es in unserem Land weitaus schlimmere Leute gibt, die eloquent in Anzügen auftreten ihre Taten nicht auf Facebook posten, aber dafür weitaus mehr Verantwortung dafür tragen, was in Syrien, Eritrea oder Afghanistan passiert.

  6. Grundgütiger, was für ein dämlicher Vergleich!
    Vor 70 Jahren waren keine Männer alleine auf der Flucht, sondern hauptsächlich Frauen und Kinder, weil eben die Ehemänner im Krieg waren.

    Natürlich sind JETZT wieder Menschen auf der Flucht und natürlich muss man Hilfe leisten!
    Wie man aber daraus ableiten kann, dass die Ursachen und vor allem die Verursacher des Elends nicht zwingend beim Namen genannt werden MÜSSEN, um für die Zukunft den Tatsachen ins Auge zu sehen und endlich daraus auch einmal die vernünftigen Schlüsse und dementsprechenden Handlungen abzuleiten, ist mir schleierhaft.
    Sorry, aber für das kleine und einfache, weil offensichtliche Einmaleins in puncto Veganismus versus Tierproduktekonsum magst du ja den Durchblick haben, aber was das große, weitaus komplexere Denkvermögen in puncto Weltpolitik angeht, kommst du nicht weiter, als bis zum Brett vor deinem Kopf und bist keinen Deut weniger mainstreammedienverblendet als der schnöde deutsche Michel an sich.
    Du raffst ja noch nicht einmal, dass genau dieses komplette Ausklammern von den Medien, nämlich, dass das totale Verschweigen des wahren „Warum“ und „Wer“ und die verlogenen Schuldzuweisungen in die falsche Richtung damit gemeint sind, wenn du den Begriff „Lügenpresse“ mit Fingerzeig auf die Hinterfrager gebrauchst und somit allen vor den Karren fährst, die die Augen aufmachen und erkennen, dass es keine Lösung ist, ständig nur an den den Symptomen herumzudoktern. Denn wer die Kriege allerwelts vom Zaun bricht und dabei selbst auf seinem Kontinent wie auf einer Festung der Unangreifbaren hockt und diese Tatsache schamlos und weidlich ausnutzt, weigerst du dich beharrlich zu sehen.
    Und weil du und der Rest der deutschen Michelarmee das nicht sehen WILL, gibt es dazu auch bei dir selbstverständlich keinen nennenswerten Satz.
    Damit begibst du dich auf das unterste Niveau, was du immer anprangerst – nämlich das der BLÖD! Komplett voreingenommen und und ohne jede Objektivität.
    Bezeichnend dafür, dass du mit der Roten Armee kommst, war ja klar. Dass die Deutschen seinerzeit 27 Millionen Russen in einem Krieg abgeschlachtet haben, den sie angezettelt haben, lässt du dabei mal eben geflissentlich unter den Tisch fallen.
    Wie unsere Kanzlerandroidin, die auf dem diesjährigen Gedenktag der Kriegsopfer in Russland die Stirn hatte, ausgerechnet als Vertreterin der deutschen „Täternation“ ernsthaft in ein und derselben Rede Russland für das „Vebrechen“ Annexion zu tadeln, das es nicht gab!)
    Mann, Mann!

  7. Vor diesem Hintergrund ist es nicht überraschend, dass sich – unabhängig vom konkreten Anlass der Flucht – eher Männer auf die gefährliche Reise machen, während die Familien in der Hoffnung zurückbleiben, dass sie später über eine Familienzusammenführung ohne Risiko nachreisen können – oder aus der Ferne vom Mann versorgt werde.

    Da 😛

    Ist halt trotzdem noch dünn. Sehr dünn. Man bekommt nur eine knappe Vorstellung vom Problem. Zb: Warum können die dann plötzlich ohne Risiko nachreisen? Weil das Risiko ist ja die Reise, nicht die Ankunft in D.

    Ich will dass der Hass endlich die richtigen trifft! Nicht die Nazis! Nicht die Nicht-Nazis! 🙁 Mann. Ich blicke da ja nicht mal durch, wie schlecht alles läuft, wie unfähig wir handeln, wie schlimm es um unsere Bürokratie steht. Ich weiß auch nicht. Mich nervt dieses ständige Nazi-Gebashe 🙁

    Die Leute sind unzufrieden – zu Recht. Wir müssen ihnen doch nur erklären, warum sie wirklich unzufrieden sind :/ Anstatt sie für ihre Beschränktheit (die wir als Gesellschaft wiederum selbst zu verantworten haben) zu verurteilen und noch weiter auszuschließen. Ach keine Ahnung !!

    😛

    • ich glaube mein erster Kommentar wurde verschluckt. 🙂
      Also ich wollte nur sagen: Es war mir jetzt in diesem Posting hier zu wenig Information, zuviel Hate. Ich mag da die veganen Themen lieber. Da wird jedes Argument wirklich so gut widerlegt, dass es auch der Bauernverband verstehen kann 🙂

  8. Immer dann, wenn auch das letzte Quäntchen von der schon von vorneherein so begrenzten Gedult, für unreflektierte und im gesellchaftlichen Kontext auch gefährliche Aussagen, irgendwo in den Wolken verschwunden ist, kommt dein blog um die Ecke und macht den Punkt der so offensichtlich sein sollte, dass wir zu müde waren ihn selbst zu machen.
    Danke Graslutscher

Schreibe einen Kommentar

Shares
Share This

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen findest Du in der Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen