30 comments on “Breaking News: Nicht alle veganen Lebensmittel supergesund! Let’s eat Gammelfleisch again!

  1. Weisst Du was, lieber Graslutscher?! Ich liebe Dein Gehirn und Deine Fähigkeit, Deine Gedanken immer wieder so präzise scharf und doch locker zu vermitteln!

  2. Grandios! Hab vielen Dank für die kurzweilige und sehr gut geschriebene Rezension einer weiteren Unsäglichkeit. Ich bin ja so froh, dass es Dich gibt! 😀

  3. ach, deine beiträge sind immer so herrlich beißend und bringens auf den punkt. ich hab innerlich bei jedem satz “eben!!!1einself” geschrien.
    und ich musste erstmal gucken, was erdbeerquark ist; dieser milkaphiladelphia ist mir mal aufgefallen, eben weil im kühlregal selten was lilanes ist; aber den erdbeer-exqusia hatte ich noch nie bewusst wahrgenommen. ganz schön crazy.

  4. Jööööö! Supa, mal wieder! Hähähä. Liest sich Klasse und hakt alle Punkte sauber ab. Linker Haken, rechter Schwinger und KO!

    Danke! 🙂

  5. Ich fänds toll, wenn besagte Kathrin Zinkant sich hier mal zu dem Unfug äußern würde, den sie abgeliefert hat und zum Post vom Jan 😀
    Aber soweit wirds wohl leider nicht kommen.

  6. Schade, dass auf das verlinken des Artikels verzichtet wurde…

    Wenn man dem Leser dann noch einen richtigen Mehrwert bieten wollte, könnte man beide Sichtweisen einfach mal vergleichen, so dass dieser die Kritik dann sinnvollerweise auch im Gesamtkontext einordnen kann.

  7. Ich bin zwar ein großer Fleischfreund und muss leider sagen, dass es (lt. der Beschreibung eines “vernünftigen Veganers” dieses Artikels) leider sehr viele Veganer zu geben scheint, denen beträchtlich an Vernunft mangelt. Jedoch war mein Leitsatz immer schon “Die Freiheit des einen endet dort, wo die des Anderen beginnt.” und somit kann doch jeder essen, oder auch nicht, was er für richtig hält, solange er nicht versucht mir zu sagen was ich essen soll: In diesem Sinne finde ich die Artikelanalyse eines mehr als wertlosen Artikels in dieser Form nicht nur treffend, sondern auch sehr amüsant und kann dem Konsens nur zustimmen. Wie ich mich im Hinblick auf den Fleischgehalt ernähre spielt keine Rolle für meine Gesundheit, wichtig ist welche Produkte und in welchem Maße ich sie mir zu Gemüte führe. Hier kann ich mit Fleisch und ohne Fleisch sicherlich gleichermaßen daneben langen und daher mal die Veganer zu verhauen, weil der “laute” Teil sich ja als so gesund bezeichnet, ist nur deswegen auch nicht richtig. Denn Fastfood bleibt Fastfood ob mit oder ohne Fleisch und Zucker bleibt Zucker und somit die Auswirkungen die gleichen.

    • “Jedoch war mein Leitsatz immer schon “Die Freiheit des einen endet dort, wo die des Anderen beginnt.””

      Da vergisst du bei deinem Fleischgenuss aber jemanden: Das Tier, dessen Freiheit damit genommen wurde.

    • Es gibt absolut keine gesunden Fleischprodukte oder sonstigen Tierquälprodukte. Insofern liegt der “Fleischfreund” gesundheitlich und moralisch immer daneben, egal mit welcher Menge.
      Der Veganer handelt grundsätzlich vernünftiger – bezüglich Gesundheit, Umwelt und Tierethik.
      Die Infothek von ProVegan z.B. begründet dieses sehr umfangreich und anschaulich.

      • Einspruch – nicht jedes Gramm Fleisch ist per se ungesund. Zumindest kenne ich keine seriöse Quelle, die das behauptet. Wenn das Zeug nicht Antibiotika getränkt ist und im geringen Mengen konsumiert wird ist das nicht zwingend ungesund. Sonst würde die Sog. Mittelmeer -Diät schlechter abschneiden.

        Über anders lautende Quellen bin ich aber dankbar 😉

        • Einspruch abgewiesen. 😉
          Hier ist die seriöse Quelle,die das behauptet: (zu finden unter http://www.provegan.info/de/vegan/die-gesuendeste-ernaehrung/seite-5/)
          …..Dr. Caldwell B. Esselstyn wurde 1994/1995 zum besten Arzt der USA ernannt. Er führte z. B. den ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton zu einer veganen Ernährung……
          ….Dr. Esselstyn betont in allen seinen öffentlichen Auftritten und in seinem Buch, dass nur eine rein pflanzliche Ernährung ohne Tierprodukte gesund ist und Herzkrankheiten verhüten oder heilen kann. Er lehnt jede Abweichung von einer streng veganen Ernährung ab…”.Patienten müssen den Satz ,Ein bisschen kann nicht schaden.‘ aus ihrem Vokabular und Denken streichen. Heute wissen wir, dass das Gegenteil richtig ist: Schon ein bisschen kann schaden – und schadet auch tatsächlich.”

          • Ausserdem…. was soll ein ethisch motivierter Veganer mit “geringen Mengen” Fleisch – was immer das heisst – anfangen?

        • Gesund heisst übrigens auch, dass sich in meiner Ernährung meine ethischen Grundsätze wiederfinden. Die sog. Mittelmeerdiät (tschüss) hat da nix verloren.

  8. Ein unglaublich gut geschriebener Artikel! Du triffst einfach den Nagel auf den Kopf. Diese ganzen Artikel zum Thema “Oh mein Gott! Vegan ist ja gar nicht gesund” nerven einfach nur.

    Dann kommt dein Artikel daher und ich denke mir “Ich will mehr solcher Artikel, damit ich mehr von dir lesen kann!”

    Weiter so, du hast einen neuen Stammleser gewonnen 🙂

    LG Patrick

  9. Womöglich ist der nächste Titel einer mitreissenden Enthüllungsstory: “Achtung!Achtung! Vegane Kuchen/Chips/Schokolade sind gar nicht gesund.” Wahrscheinlich wird dann der Nährwert von Vollmilchschoki dem von Reismilchschoki gegenüber gegestellt und dabei wird festgestellt, dass die vegane 3,5 kcal mehr hat und uns Veganern somit einen verfrühten Herztod mit 54,38 Jahren bringt.

  10. Danke dafür- mal wieder.

    Tatsächlich war mein erster Gedanke auch: Und welches Mittel sprüht eigentlich Kuh-Sahne auf?

  11. Pingback: Wie die Huffington Post in nur 1,5 Stunden unter ZEIT ONLINE – Niveau fiel | Der Graslutscher

  12. Danke für diesen Artikel, allein das Lesen hat meine Wut auf diese reißerischen Schrott-Artikel über Veganismus (die es in letzter Zeit ja leider öfters zu lesen gab) ein gutes Stück abgebaut. Hast du der netten Tante von der Zeit mal den Link geschickt?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *