Organhändler boykottieren? Du Spinner, die Opfer sind doch alle längst tot!

„Neulich habe ich mal wieder Gänsestopfleber gegessen, schmeckt einfach ganz köstlich! Was? Ja klar ist das barbarisch, wie man den Tieren da mit einem scharfkantigen Metallrohr enorme Mengen Maisbrei in den Rachen pumpt, sterben ja auch genug an der Prozedur… aber was kann ich dafür? Ich kauf das Zeug ja nur! Wenn irgendwelche empathielosen Gestalten diesen kranken Mist abziehen finde ich das zwar schlimm, aber jetzt liegt die eingedoste Leber-Zirrhose ja schon mal im Supermarkt rum, da kann ich auch zugreifen. Sonst hätte das Tier ja ganz umsonst gelitten! Was? Aha… aha… Angebot und Nachfrage? Das sind doch irgendwelche hochtrabenden Banker-Begriffe aus der Finanztheorie! Willst Du damit jetzt sagen ich bin schuld daran was irgendwelche verrückten Franzosen abziehen? Die Tiere werden doch sowieso nur zum essen gezüchtet“

die armen delfine

Um es kurz zu machen: Ja.
Ich weiß, der fliegt recht tief. Aber ich habe das in abgewandelter Form wirklich schon ziemlich oft gehört von den Bernds und Ophelias dieser Welt. Es wäre zwar wünschenswert, dass die das alle nicht wirklich ernst gemeint haben, aber recht unwahrscheinlich. So richtig ernst gemeint im Sinne eines wohlüberlegten Entschlusses ist es wohl auch nie, dazu sind die nicht zutreffenden Parallelen zu offensichtlich: Dass man Leute nicht dafür bezahlt, Sachen zu tun, die man selbst strikt ablehnt, ist ja schon irgendwie Common Sense. Wenn es um Menschen geht. Diese Negierung eines der bestbelegtesten Mechanismen der Marktwirtschaft, Angebot und Nachfrage halt, bekommen die meisten ja immer dann hin, wenn es um Dinge geht, die vermeintlich wertloser sind als sie selbst, z.B. Kinder, Frauen, oder eben Tiere.

Nein halt, nicht immer. Schon in den 80ern haben mal ganz viele Leute ihr Herz für Tiere entdeckt und es den Thunfischfängern mal so richtig gezeigt indem sie – vollkommen verrückt – den Thunfisch einfach nicht mehr gekauft haben. Sie haben ihren Alltag tatsächlich bewältigt, ohne dabei auch nur ein Fitzelchen Thunfisch zu sich zu nehmen, man mag es kaum glauben! Ok, das war insofern vollständig merkbefreit, dass die Thunfische den Leuten dabei schnurzegal waren und der ganze Zirkus nur stattfand, weil beim Thunfischfang auch knuddelige Delfine mit draufgegangen sind. Die sind nämlich direkt in die Weiterverarbeitung geraten und wurden da lebendig zerhackt / verbrannt / whatever. Und das geht ja nun wirklich nicht! Thunfische lebendig zerhacken, ok. Aber Delfine? Weird Shit!

Nach ein paar Wochen dann hat irgendein zugekokstes Starlet mit irgendeinem proletigen Actionfilm-Darsteller rumgefummelt und die Delfine damit aus den Schlagzeilen verdrängt. Die Leute fanden das dann nicht mehr so schlimm mit dem lebendig zerhacken und rührten sich endlich wieder den lang vermissten Thunfisch in den Morgenkaffee. Also ok, es ist nicht gerade ein Paradebeispiel für Konsumverzicht aus Tierliebe – zumal der Begriff Liebe da ohnehin etwas fehl am Platz ist. Ohne jetzt die Deutungshoheit für das Wort besitzen zu wolle, aber die Tatsache, dass ich jemanden nicht qualvoll umbringe und aufesse ist für mich nicht zwingend eine Liebesbekundung. Wenn doch müsste ich daraus schließen, dass ich Dieter Bohlen und Heidi Klum liebe, und das ist nun wirklich nicht der Fall, beide gehören imho ineinander verkeilt auf den Mars geschossen.

Und dieser „das Tier ist nicht umsonst gestorben“ – Spruch wirkt irgendwie auch meist grotesk. Ich zweifle stark daran, dass der wiederauferstandene Geist einer zu Tode gemästeten Gans ihren Tod weniger bedauert, weil irgendein verwöhnter Primat ihre verfettete Leber verspeist hat. Insbesondere wenn sie nur gequält wurde, damit die Leber so schön verfettet. Anstelle der Gans würde ich mich im Gegenteil fragen, ob diese Scheiss 600 Gramm Lebergeschwür jetzt echt der einzige Grund waren für meine monatelange Guantanamo-Folter.

Ok, ich drifte ab, zurück zur Kernthese: Die Tiere liegen doch sowieso tot im Supermarkt rum, wen interessiert, ob ich sie kaufe. Ganz einfach: Die Produzenten interessiert das! Die Zeiten in denen in Deutschland ein Verkäufermarkt existierte (in dem der Konsument aufgrund allgemeinen Mangels so gut wie alle Produkte abgenommen hat) sind lange vorbei! Habt Ihr Euch schon mal gefragt, warum in Supermarktregalen nicht etwa Dinge wie wollene Unterwäsche, abführende Energieriegel oder Solartaschenlampen herumliegen? Mal sehen, öööhm, vielleicht… weil KEIN SCHWANZ DAS KAUFT??! Außer natürlich es gebe dieses Zeug entsprechend stylisch verpackt von Apple, iSchlüpfer und iShit oder so. Dann würde man durch die Fussgängerzone laufen und könnte nicht mit Sicherheit sagen, ob die sich alle wegen der fusseligen Woll-Höschen ständig am Hintern kratzen oder einfach mal dringend aufs Klo müssen. Aber das wäre nur eine marktverzerrende Besonderheit – hoffen wir einfach, dass die nie iMeat auf den Markt bringen!
imeat_rot_schrift
Prinzip ansonsten verstanden? Es produziert keiner Woll-Slips oder diese Riegel, weil niemand Bock hat auf einen juckenden Arsch und weil ein Mountainbike-Trail nach der 10. Unterbrechung zum an einen Baum kacken etwas an Reiz verliert. Und solange Menschen Bock auf Fleisch haben werden halt innerhalb von 6 Tagen weltweit 950 Millionen Landtiere getötet (So viele Menschen sind insgesamt durch alle Kriege, Seuchen und Naturkatastrophen seit Menschengedenken umgekommen). Ok, die Kuh die da tot vor einem in der Kühltruhe liegt rettet man natürlich nicht mehr, indem man sie nicht kauft. Aber wenn ich sie kaufe gebe ich damit das töten einer anderen Kuh in Auftrag. Diesen Zusammenhang haben ja sogar die Thunfisch-hassenden Delfinfans begriffen, gelle?

Last but not least: Die leben ja nur weil wir sie gezüchtet haben. Ja, klingt zuerst fast schlüssig, besteht aber wie so viele ähnliche Thesen nicht den „Würdest Du bei Menschen genau so urteilen? – Test“:
„Ja Herr Richter, ich habe meinem Kumpel 3 mal mit einer Beretta in den Kopf geschossen. Aber vor 2 Jahren habe ich ihm eine Niere gespendet, der wäre ohne mich sowieso schon tot gewesen“. Ja, ist nicht ganz genau das gleiche, aber auch das ermorden der eigenen Kinder genießt jetzt nicht unbedingt eine uneingeschränkte gesellschaftliche Akzeptanz, obwohl diese ohne die Eltern nicht am Leben wären.

Jetzt kapiert? Der Kunde ist König, aber so ein König trägt eben auch Verantwortung. Auch wenn er sie einfach leugnet, weil das bequemer ist.

7 Gedanken zu “Organhändler boykottieren? Du Spinner, die Opfer sind doch alle längst tot!

  1. Ich habe einen neuen Lieblingsblog *strahl*

    Also wirklich, wenn doch das Fleisch im Supermarkt schon rumliegt, dann kann mans doch auch kaufen! Wär ja blöd, wenn das sonst auf dem Müll landen würde :O
    *Ironie aus*

    Solche und ähnliche Kommentare („Ihr blöden Jäger, kauft lieber das Fleisch im Supermarkt, dafür müssen wenigstens keine Tiere sterben!!!11!“) gehören in die allerunterste Schublade des Blödsinns, den man als Kadaverfresser so verzapfen kann, ähnlich wie „Woher weißt du, dass die Tiere den Schmerz so wie wir empfinden? Kann ja sein, dass sie drauf stehen, wissen wir es?“ (und das hat wirklich mal jemand in einer Diskussion ernsthaft vorgebracht, ich musste gehen, sonst wäre jemand verletzt worden…).

    Es heißt ja so schön in ÄUßERST seriösen Quellen, dass der völlige Verzicht auf tierische Bestandteile in der Ernährung zu Verlust von Hirnaktivität-was-weiß-ich-was führen soll, aber mit solchen Kommentaren seitens der Fleischesser ist das eindeutige Gegenteil bewiesen, denn mehr Hirnmasse-oder-was-weiß-ich-was kann gar nicht verloren gehen als der Anteil, der einen dazu veranlasst, sowas auch nur zu denken…

    Nunja, fertig ausgekotzt, jetzt lese ich weiter =)
    Viele Grüße, Sophie

  2. Sehr geehrter Herr Graslutscher,

    mein Name ist Tina, ich bin ein lebensfroher und -bejahender Mensch, und ich lache oder schmunzle wirklich viel in meinem Alltag, bei der Arbeit oder wobei auch sonst immer –
    doch Tränen gelacht habe ich nicht mehr, seitdem ich „Macho Man“ (als Kölnerin nochmal ne ganze Ecke besser nachzuvollziehen, kann ich aber generell wirklich jedem Liebhaber körpereigener Endorphine empfehlen!) gelesen und damit meine Mitbewohnerinnen um ihre Nachtruhe gebracht habe!

    Möchte mich hiermit in aller Form für die großartigen Posts (in jeglicher Hinsicht!) bedanken und freue mich bereits auf Nachschub; zudem habe ich mir erlaubt, die frohe Kunde des Bestehens Ihres Blogs fleißig unter meinen Mitmenschen zu verkünden…

    Hochachtungsvoll,

    Ihre Tina Smilealot

  3. VOLL GEIL
    WEITER SO …mit Humor ist es richtig geil…..

    ich geh jetzt mal dem Attila Hildmann fremd …grins
    ….

    mach mal schön weiter so…AUGEN AUF.
    vielleicht schreibst du auch mal, was BRATWURST..eigentlich ist…(oder diese perverse Bärchenwurst..).

    Da is ne Kuh, die einen Darm hat, die pumpt und kackt ihr ganzes wahrscheinlich kurzes Kuhleben ihren Kot durch den Darm..dann wird die Kuh geschlachtet und ihr Darm erst einmal schön chemisch gereinigt, die Reste ihres Körpers? werden dann in den eigenen Darm gestopft und der liebe gute unbewusste hungrige BratWurstesser futtert erstma genüßlich sein GEWÜRZTES LEICHENTEIL.
    is das krank? oder ist das krank?

Schreibe einen Kommentar

Shares
Share This