Jan Böhmermann hasst mich

Ja, es ist mir etwas peinlich, aber tatsächlich habe ich mir den Zorn von Deutschlands mutmaßlich ambitioniertestem Late-Night-Talker zugezogen. Mich erreichen bereits erste Mails und PNs, wie zur Hölle ich das geschafft habe, und an der Stelle möchte ich darum bitten, die wilden Spekulationen zu unterlassen! Mir wurde jetzt wiederholt unterstellt, ständig nackt bis auf eine Erdogan-Maske im ZDF-Backstagebereich rumzurennen (vollkommener Humbug, das ist eine Gollum-Maske). Dabei habe ich mir viel Schlimmeres zu Schulden kommen lassen und ich möchte Dich, lieber Jan, vielmals um Entschuldigung bitten.

Tweet

Es trug sich am Sonntagabend des 22.03.2015 zu: Ich war auf dem Rückweg von der Interschmodder, einer Messe für ausschließlich mit Körperausscheidungen angefertigte Plastiken, und der Hunger trieb mich in eine Raststätte auf der A3. Ich trottete erschöpft zur Theke und bestellte eine Portion Pommes, worauf der Mann hinter dem Tresen „Mit Ketchup und Mayo?“ fragte. Und da passierte es. Vielleicht war ich von all den geistigen Eindrücken zu erschöpft und habe nicht darauf geachtet, wen ich mit meiner gedankenlosen Aktion verletzten könnte: In einer egoistischen und rückblickend betrachtet geradezu faschistoiden Haltung antwortete ich „Nein, nur Ketchup“.

Vermutlich habe ich jetzt, in diesem Moment, mehrere tausend Abonnenten verloren angesichts dieser dreisten, rücksichtlosen Arschlochhaftigkeit, aber an die, die noch mitlesen: Ich empfinde unendliche Reue, wenn ich das Ganze vor meinem geistigen Auge noch mal Revue passieren lasse! Könnt Ihr mir noch mal verzeihen? Ja, natürlich erzeugt man mit so einem selbstgefälligen Gehabe Missgunst und Ablehnung. Jetzt, zwei Jahre später ist mir das auch klar (EDIT: Die Sendung wurde vor ein paar Tagen erst ausgestrahlt und für mich deswegen überhaupt ein Thema). Kein Wunder also, dass Jan Böhmermann am 23.03.2015 in der Sendung „Inas Nacht“ seinem Zorn freien Lauf ließ und auf Inas Frage nach seiner Ernährung verständlicherweise klarstellte „ich hasse auch Veganer, wirklich. […] Ich lehne das ab. […] Die Attitüde geht mir auf’n Sack. Das ist wie Leute, die gerade aufgehört haben mit Rauchen. Die einem immer auf die Nase binden wollen, dass sie alles [tun?] nur nicht rauchen.“ (ab Minute 21:10)

Und das stimmt natürlich. Ich hätte dem Mann in der Raststätte ja nicht extra auf die Nase binden müssen, dass ich wegen der enthaltenen Hühnereier keine Mayonnaise haben will. Ich habe das zwar nicht mit Worten erwähnt, aber an meinem grimmigen Blick mit pulsierender Ader auf der Stirn, meiner geballten Faust und der bei allen Veganern ganztätig auffallenden aggressiv-veganen Körperhaltung konnte er das sicher erahnen und dachte bei sich „Scheiße, diese Veganer nerven mal total! So ganz ohne Wurst im Kunden fühle ich mich bald fremd im eigenen Land!“. Lieber Jan, es tut mir wirklich un-end-lich leid. Ich arbeite jetzt an autosuggestiven Techniken, mit denen meine Mitmenschen ganz ohne nervige Attitüde automatisch auf den Griff zu Sojamilch und Seitanpatty konditioniert werden.

Zusammen mit renommierten Universitäten setzen wir nun Programme auf, durch die vom Anblick von Tofuwurst getriggerte Fleischesser in Save Rooms den Schock überwinden können und einen Rückzugsort vor uns wissen. Denn wenn wir anderen Leuten jetzt einfach ungefragt erzählen, was wir essen, das wäre wirklich eine unerträgliche Einmischung. Man stelle sich mal vor, ein deutschlandweit bekannter Entertainer würde zusammen mit einem Songwriter einen Podcast betreiben, in dem beide in jeder Folge erzählen, was sie gerade essen. Sicher eine Horrorvorstellung für Jan, die Petition gegen die selbst produzierte Fest&Flauschig-Sendung lässt sicher nicht lange auf sich warten… /Irony off

Oh Mann, ernsthaft jetzt? Ich weiß, die Aufzeichnung ist jetzt zwei Jahre her, aber… ernsthaft? Jetzt?? Zuerst dachte ich, er hat einfach zu viel getrunken, aber Böhmi trinkt ja nix. Hat Malzbier vielleicht eine Art alkoholischen Placeboeffekt? Anyway, selbst von einem besoffenen Böhmermann wäre das schon eine enttäuschend dumme Aussage gewesen. Ich meine, hey, was hat zwei Daumen und kennt wohl viel, viel mehr vegan lebende Idioten als Jan Böhmermann? Ich. Ich diskutiere täglich mit Veganern, die hardcore-esoterisch drauf sind, die mit fragwürdigen Aktionen in der Lokalpresse landen oder die sich mit menschenfeindlichen Äußerungen in Szene setzen. In der Tat, die Idiotenquote ist nicht zu leugnen. Ein Satz wie „Ich hasse Veganer“ wäre mir (zumal in einer Live-Sendung) trotzdem nicht über die Lippen gekommen, selbst wenn ich Metzgermeister wäre.

Muss man Jan Böhmermann jetzt echt erklären, dass man von verstrahlten Individuen nicht auf die Gruppe schließen kann? Dem Typen, der erhitzte Pegida- und AfD-Gemüter in der fiktiven Person „Stefan Brüllberger“ persifliert, und in der Form regelmäßig den uninformierten, hassenden, pauschalisierenden Vollpfosten mimt? Weiß er echt nicht, dass es gut zu Stefan Brüllberger passen würde, sich am Stammtisch genauso zu Veganern zu äußern wie hier geschehen? Reden wir hier über den Böhmermann, der sich regelmäßig darüber aufregt, wie uninformiert und verurteilend viele Mitmenschen agieren? Es fühlt sich schon extrem Captain Obvious an, das überhaupt so explizit auszuformulieren, aber fällt irgendwem ein vernünftiger Satz ein, der mit „Ich hasse“ beginnt, auf eine Gruppe von vielen Millionen Menschen endet und in eine bundesweit ausgestrahlte Sendung gehört? Könnte die AfD sich ein solches Statement erlauben, ohne dass Böhmi es in der nächsten Sendung genüsslich auseinandernähme?

Fiktiver Dialog: „Herr Gauland, wie ist das, könnten Sie sich vorstellen, zum Islam zu konvertieren?“ „Nein, ich hasse Muslime, die gehen mir auf den Sack mit ihrer Attitüde!“. Na, wer würde da wohl zu Hochform aufdrehen (zu Recht)? Das Ganze wäre selbst dann peinlich, wenn Dieter Bohlen, Mario Barth oder Atze Schröder das so formulierten, aber von denen erwartet man halt auch nichts. An der Stelle einen schönen Gruß an alle Veggies, die hier regelmäßig kommentieren, dass Fleischesser halt doof seien / Fleisch sich negativ auf den IQ auswirkt: Das hat mit Intelligenz offenkundig nichts zu tun. Böhmermann ist intelligenter als Bohlen, Barth und Schröder zusammen, nur bewahrt Intelligenz eben nicht vor kognitiver Dissonanz. Diese behauptete Fleisch-IQ-Korrelation ist also nicht nur ungeeignet, einen Dialog zu führen, sie ist auch einfach Unsinn.

Ach ja, und all jene, die das unter Satire verbuchen, weil Böhmermann ja ohnehin gar nichts so richtig ernst meint: Das ist jetzt nicht sein erster Vorstoß in diese Richtung. Wer regelmäßig Sanft & Sorgfältig bzw. Fest & Flauschig hört(e), dem fielen und fallen unweigerlich Äußerungen auf, die in einer von Wutbürgern gefluteten Focus-Online-Kommentarspalte nicht im Geringsten auffielen: Veganer Käse ist total blöd, weil voller Chemie (sic) und ungesund! Und überhaupt sei das vollkommen lächerlich, weil früher alle Analogkäse doof fanden und heute kaufen Veganer diesen Müll dann doch wieder (sinngemäß)! Ich habe die Sendung auf Anhieb leider nicht mehr gefunden, ich schaue die Tage noch mal danach. Nun braucht es halt kein Ökotrophologiestudium, um herauszufinden, dass Analogkäse recht häufig voller Laktose war. Die rein pflanzlichen Sorten hingegen hätten sich vermutlich auch vor dem Analogkäseskandal schon reger Beliebtheit bei Veganern erfreut.

Wem das zu dünn ist, der kann sich einfach mal die Ausgabe vom 25.12.2016 anhören, da stolpert Böhmermann ab Minute 30:13 recht unbeholfen innerhalb von 52 Sekunden einmal quer über das Defensiv-Omnivor-Bingo-Spielfeld:

  • Man kann auch Fleisch essen und muss kein schlechter Mensch sein! („Das wird man ja wohl noch sagen dürfen“ fehlt komischerweise)
  • „Wenn man einmal die Woche ‘nen Braten isst […] oder sich bemüht, sich bewusst zu ernähren, kann man Fleisch essen und zwar komplett ohne schlechtes Gewissen.“
  • „Man kann auch seinen Kindern erklären, dass Menschen Fleisch essen, genau wie Affen, wenn die Hunger haben, weil wir letztlich Affen sind.“
  • „Guck Dir unser Gebiss an, lieber Ricky Gervais, guck Dir vor allem mal Dein Gebiss an, wofür sind eigentlich diese beiden spitzen Eckzähne da?“
  • „Ist ja schön, dass wir uns im Kopf weiterentwickelt haben, aber es ist dann doch der Körper, der den Ton angibt.“

Weia, Beatrix von Storchs Ansichten zum Umgang mit Homosexuellen dürften ähnlich zeitgemäß sein wie dieser kopflose Rant. Wer zur Widerlegung einen Erklärbär braucht, dürfte beim Artgenossen zu jedem dieser Punkte was finden. Ach so, diese Ein-Braten-pro-Woche-Geschichte ist besonders dann ein wenig überzeugendes Argument, wenn man in seinem eigenen Podcast von vier bis fünf „Braten“ pro Woche erzählt, deren bewusste Herkunft meistens „China-Restaurant in Bremen“ oder „Dönerladen in Köln“ sind. Jede dieser Behauptungen hat eine Halbwertszeit von zehn Sekunden, wenn man mal vorbehaltlos recherchiert, wie viel da im Einzelfall dran ist. Und das kann er ja nun mal unbestreitbar – er will nur nicht.

Und an all die Leute, die den Veganern jetzt mangelnden Humor vorwerfen: Glaubt Ihr echt, das sollte ein Witz sein? Böhmermann weiß, was lustig ist und was nicht. Sollte er das wirklich gesagt haben, um witzig zu sein, dann litt er an diesem Abend wohl an massivem Humorschwund (konnte ich bislang aber nicht beobachten). Über Humor lässt sich ja schlecht streiten, daher vielleicht einfach mal die Gegenprobe: Würde ich hier einen Artikel schreiben und da stünde dann „Ich hasse Fleischesser. Die Attitüde geht mir auf’n Sack, die müssen einem immer erzählen, dass sie Fleisch essen“ – wie laut würdet Ihr lachen?

Ich hasse übrigens Tierquälerei, Umweltzerstörung und Nahrungsmittelverschwendung. Aber ich hasse keine Fleischesser. Wenn ich diese Differenzierung hinbekomme, dann ja vielleicht auch ein mehrfacher Grimme-Preisträger.

7 Gedanken zu “Jan Böhmermann hasst mich

  1. Ach, der Böhmermann ist halt ein bisschen gereizt und genervt, weil sich Erdogan nicht mehr um ihn allein kümmert.

    Der ist ja jetzt unglaublich beschäftigt mit Demo-Plakaten von Schweizer Jugendgruppen und anderen kritischen Stimmen Europas. Da kann es halt mal vorkommen, dass Böhmermann aus Frust die nächstbeste Minderheit attackiert, die keiner spezifischen geografischen/kulturellen Herkunft oder Religion angehört.

    Andererseits: So häufig, wie man uns „Missionierung“ vorwirft und uns als Glaubensgemeinschaft bezeichnet, könnten wir langsam wirklich den Gang vors Gericht wagen. Offenbar hätten wir eine realistische Chancen, richtig viel Schadenersatz einzufordern, so häufig wie unsere „Religion“ diffamiert wird/wurde. 😉

  2. soweit ich es gelesen habe wäre es ein geiler artikel, wenn dein eigenes geschwätz über esoteriker nicht mindestens genauso borniert wäre wie das, was du böhmermann als borniertheit / kognitive dissonanz vorwirfst. ich bin zufällig hochbegabt, also erwiesenermaßen kein idiot, und finde dennoch und gerade auch deswegen esoterik ziemlich spannend. … hups, hör ich da ein bröckelndes weltbild? sicher nicht, denn kognitive dissonanz hat ja den zweck, eben das zu verhindern, und stattdessen mit agression, schmähungen und herbeiziehen irgendwelcher die verteidigung haltenden beispiele, die mit mir und meiner person und vielen anderen ähnlich denkenden und wahrnehmenden menschen garantiert nichts zu tun haben, um sich zu schlagen. schlau wird man, wenn man sein weltbild erweitert, statt alle menschen mit bestimmten eigenschaften oder interessen in eine schublade zu stecken. aber wem sag ich das! also, hochmut, vor dem fall, glashaus, steine usw. … und er ging hin und reflektierte sich, machte böhmermann vor, wie man sich selbst, seiner verantwortung und seinen lücken in der selbstwahrnehmung ehrlich gegenüber steht, und es geschah wundervolles! freu mich auf den nächsten eloquenten artikel dieses stets gern gelesenen blogs. und keine sorge, ich war auch mal son arsch. bereue es, dass mir das von den herzensweichgespült liebevollen esoterischen menschen keiner gesagt hat. das leben wäre schon viel früher viel geiler gewesen, wenn ich mich mal meinem schatten gestellt hätte. namaste aus dem verregneten nepal!

    • Ah, jetzt hab ich’s raus: schalt mal dein besch@$%&$(/“§ E-Mail-Adresserkennung-Plugin aus, wenn ich keine Fake-Adresse angeben soll. Ja, es gibt gültige E-Mail Adresse mit mehr als zwei Punkten im Domainnamen.

Schreibe einen Kommentar

Shares
Share This

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen findest Du in der Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen