21 comments on “Der arme Jan…

  1. Pingback: Der Veggie-Fred - Seite 343 - KSG-Forum

  2. Großartig!Du solltest wirklich im TV zu sehen sein.Hoffentlich wirst du “entdeckt”,für uns bist du ein rhetorisches Genie.

  3. Tausend Dank für diesen klasse Text! Ich hab selten so gelacht! 😀 (–> “Fraßpunkte” 😀 )
    Ich war schon öfter genau in der gleichen Situation und ich bin NUR Vegetarierin!
    Bei mir spielen sich diese Szenen aber eher vor dem Restaurantbesuch ab, so von wegen “Ah nee, da können wir ja nicht in, du bist ja Vegetarierin” oder “Kriegst du da überhaupt was zu essen?” Ist leider ziemlich häufig der Fall, weil hier in der Pfalz der Großteil der Restaurants “gutbürgerliche” Fleischtempel sind. Versuch mal, auf ner Pfälzer Waldhütte was vegetarisches zu bekommen… “Wie, Sie wollen nur Sauerkraut und Kartoffeln?!? Und was essen Sie dazu???”
    Am schlimmsten sind allerdings die Familienfeiern, besonders Weihnachten, wenn man der einzige Vegetarier unter 30 Carnivoren ist: “Kind, du musst richtig essen, sonst wirst du doch krank!”, “Jetzt hab ich mir soviel Mühe mit der Gans gemacht und du rührst sie nicht an”, “Du wirst doch nie im Leben satt von den paar Beilagen!”

    Bester Kommentar ever: “Jetzt kannst du ja gar nichts leckeres mehr essen…” *traurig guck*

  4. Spitze!!! Die Texte sind alle super geschrieben, aber der vorletzte Absatz mit dem Kaninchen… der absolute HAMMER! So gekonnt möchte ich auch schreiben können.

  5. Bei dem traurigen Foto von dir bekomm ich auch fast Mitleid mit uns!!! 😉
    Sehr schön und wie immer treffend beschrieben…

  6. Ey, vielen Dank für diesen klasse Text!

    Ich ess ja keine Haselnüsse, weil ich total allergisch bin auf die kleinen Scheißerchen. Aber meinst Du, es würde mich mal ernsthaft jemand bedauern, weil ich keinen Haselnusskrokant auf mein Eis haben kann? Nee, es wird immer nur mitleidig gekuckt, weil die arme Claudi kein leckeres Milcheis essen “darf”.

    Ich fühl mich Dir so nah. *seufz*

  7. Du solltest eine Kolumne in einer großen Zeitung oder Zeitschrift haben über Vegan und auch Ökothemen oder sowas, genial :D!

    Es gibt übrigens so eine Bildertafel auf der letzten Seite in einem kleinen Heftchen in dem in allen Sprachen drinsteht, was man nicht isst als Veganer.

  8. Wahrhaft überwältigend Eloquenz.

    Da muss mensch erst einmal hinter die Zeilen kommen.

    Dort tobt Wortgewalt & Emotion & wie spannend: hate.

    (das ist um so hm bemerkenswerter, als Du Dich ja explizit gegen Hater verwahrst…)

    Dir gehen also Fleischfresser auf den Sack.
    Sonst würdest Du mit Deinem Grasfressertum ja nicht so wort-gewalt-tät-ig kokettieren.

    Ich habe keinen Schimmer, warum Du vegan lebst – die meisten Gründe dafür sind bei näherer Betrachtung mindestens genau so irritierend, wie die Gründe für Menschen, Fleisch & Co. zu essen.

    Fleischfresser z.B. essen Tiere ja nicht, weil sie die Tiere tot tot tot sehen wollen…….schade, wieder ein so beliebtes Argument im Dütt :-/

    Was ich mir von Veganern (nach 10 Jahren eigenen Veganismus) wünsche ist etwas ganz Banales:

    Warum haltet ihr es nicht mit Luther & Jesus und betet Eure Ideologie im stillen Kämmerlein an?

    Ich glaube, DAS wäre ein echter Schritt zum Weltfrieden.

    Naja, fröhlich-friedliches Lutschen Dir weiterhin.

    • Ah so, ein Ex-Veganer, der geläutert wurde. Das ist immer wieder eine überzeugende Argumentationsfigur. Aber du hast recht, wir missionieren einfach zu viel. Luther und Jesus haben sich da immer zurückgehalten. Man stelle sich vor, die hätten ihre Ideen an die Kirchentür genagelt oder gar von einem Berg herab gepredigt. Gott bewahre!

    • “Fleischfresser z.B. essen Tiere ja nicht, weil sie die Tiere tot tot tot sehen wollen…….schade, wieder ein so beliebtes Argument im Dütt :-/”

      Achso. Verzehren Fleischesser Tierkörper, weil sie die Tiere lebend sehen wollen?
      Ich habe bisher keinen Fleischesser in sein Schnitzel beißen sehen, mit den Worten: “Oh nein, das Tier ist ja gar nicht mehr lebendig! Es ist tot! Das wollte ich aber jetzt nicht…”

    • “Warum (…) betet ihr Eure Ideologie im stillen Kämmerlein an?”

      Immer dieser Vorwurf, weil mans eine Meinung sagt.
      Sei doch froh, dass Jan nicht durch die Welt streift & die Texte Jedem ungefragt aufschwätzt. Er postet sie lediglich auf SEINER Seite & sucht nicht Andere auf, um ihnen extra reinzureden.
      Das tust DU jedoch.

      Aber dass er sie auf SEINER Seite, (Die DU besucht hast), postet, ist schon schlimm genug. Er soll die Erkenntnis, dass er vegan lebt, lediglich schweigend vor sich hin feststellen.
      Stell dir vor, ein Nichtvergewaltiger müsste so argumentieren.
      Oder ein Antifaschist dürfte nichtmehr über Fremdenhass aufklären.
      Man soll die Missstände in der Welt gefälligst hinnehmen. Aber Karnisten dürfen Jedem, der als Veganer entlarvt ist, aufs Auge drücken: “Iss mal mehr Fleisch!”
      Selbst schuld: Hat der Veganer seine Lebensweise doch nicht für sich behalten, sondern versucht zu erklären, warum er bestimmte Lebensmittel im Restaurant ablehnt…

      Halt dich an deinen eigenen Appell, statt mit 2erlei Maß zu messen!

  9. Lieber Jan,

    du bist nicht der erste mit der Vision einer verbildlichten Broschüre! Wie zwei Kommentare weiter oben von Meli bereits angesprochen, gibt es einen sogenannten “Vegan Passport”:
    https://dl.dropboxusercontent.com/u/10870765/vegpassport01.jpg (Umschlag)
    https://dl.dropboxusercontent.com/u/10870765/vegpassport05.jpg (Inhaltsverzeichnis und englische Version)

    Und in diesem gibt es dann auch, “if all else fails”, die sicherlich von so ziemlich jedem Veganer hin und wieder herbeigesehnte Bildertafel:

    https://dl.dropboxusercontent.com/u/10870765/vegpassport24.jpg

  10. Wie, Speckwürfel sind dir nicht pflanzlich genug? Nun, du scheinst wirklich recht kapriziös zu sein… Nein, Spaß (oder besser Zynismus) beiseite: Es ist doch erstaunlich, dass sehr viele Menschen keinerlei Konzept davon besitzen, welche Nahrungsmittel ursprünglich von einem Tier stammen. Das spricht zum einen für eine gewaltige Verdrängungsleistung, zum anderen für eine ziemliche Gleichgültigkeit gegenüber dem, was man so in sich hineinstopft.
    Aber ich muss den Carnivoren zugute halten, dass ich vor wenigen Jahren genau so befremdet/ablehnend auf jemanden reagiert hätte, der so völlig “normale” Dinge wie Milch, Eier und Wurst ablehnt. Soll er halt um die Schinkenstreifen herum essen. Es hat gedauert, bis diese Neukategorisierung von Lebensmitteln oder sonstigen Produkten in meinem Gehirn abgeschlossen (?) war. Insofern bin ich manchmal sogar froh, wenn meine Freunde diesen “Steht-für-dich-beim-Metzger-was-auf-der-Karte?”-Blick aufsetzen. Denn dank mir seltsamem Körnerfresser denken sie vielleicht zumindest in diesem Moment kurz darüber nach, woraus ihre Gesichtswurst besteht.

  11. Genau, und diese untoleranten Nichtraucher sollen gefälligst auch zuhause bleiben und uns nicht unsere schön verqualmte Luft wegatmen.

    Das hat sich wenigstens geändert in unserem schönen Bayernland.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *