blinde Fleischesser haben bessere Augen als blinde Vegetarier! Esst mehr Würste!

*Ring Ring* *Ring Ring*

„Firma Suck the Grass, Hegenberg, guten Tag“
[…]
„Ach Bernd, Du bist’s – wie geht’s?“
[…]
„Wie es meinen was geht?? Ich bin hier bei der Arbeit, können wir das nicht später besprechen?“
[…]
„Dringender Notfall, soso… also gut, ich mach mal eben die Tür zu“ *klack* „So…*flüster* also ich denke, dass meine Spermien ganz gut beieinander sind. Wieso fragst Du?“
[…]
„Bei Vegetariern nur 50 Millionen pro ml? Klingt jetzt gar nicht mal so wenig. Und das hast Du wo gelesen? In der BILD? Wow, und ich hatte schon Angst, das wäre aus einer unseriösen Quelle.“
[…]
bild schlagzeileDas war ein Scherz. In der BILD steht doch nur journalistisch Erbrochenes drin. Du weißt schon, dass die mal behauptet haben, Hitler lebe auf der Rückseite des Mondes? Und dass Ohnesorg selbst schuld war, dass man ihn erschossen hat? Diese ekelhaften Arschgeigen, die sollte man enteignen und dann … was?
[…]
Ah, die zitieren aus einer Studie und Fleischesser hatten da 70 Millionen Spermien pro ml? Wie auch immer, Mann gilt schon ab 20 Millionen als zeugungsfähig, ist das nicht halb so wild, ob jetzt 50 oder 70 Millionen?
[…]
Nein, ich weiß meine Spermienanzahl leider nicht auswendig. Aber ich habe die testen lassen.
[…]
Nein nein, nicht im Labor. Eher so ein Selbstversuch… darin haben sie ganz gut abgeschnitten. Zumindest halte ich sie nicht für gänzlich untätig, dafür rennen hier im Haus gerade 3 Kinder zu viel rum.
[…]
Keine Ahnung! Vielleicht halten sich meine Spermien da ja auch einfach nicht dran, weil sie die Studie noch nicht gelesen haben! Von wem ist die denn? Yale? Oxford? Princeton?
[…]
Ach, die Loma Linda University! Wer kennt nicht die bahnbrechenden Forschungsergebnisse der Loma Linda Universität! Das überzeugt mich natürlich… das ist diese Universität der Siebenten-Tages-Adventisten, oder?
[…]
Nein nein, ich finde wissenschaftliche Forschungsergebnisse immer besonders glaubwürdig, wenn der Studienleiter die Bibel als widerspruchsfreies Werk versteht *lach*
[…]
Nein, schon gut, vielleicht ist der ja auch gar kein Adventist. Aber weißt Du, seit Jahren werden diverse Studien veröffentlicht, nach denen Fleischverzehr sich nicht gerade hervorragend auf die Zeugungsfähigkeit auswirkt. Davon lese ich in der Trottel-Presse aber wenig. Und wenn dann eine nicht gerade super-renommierte Uni das genaue Gegenteil herausfindet, dann titelt die BILD direkt „Vegetarier haben schlechteres Sperma“. Sorry, aber wie doof ist das denn?
[…]
Na weil das total verallgemeinert formuliert ist? Kein seriöser Wissenschaftler würde sich aufgrund einer einzelnen Studie so ausdrücken. Wie viele Probanden haben die denn untersucht?
[…]
Nee, sag mal ehrlich bitte.
[…]
WAS? Das ist ja noch blöder! 26 Vegetarier und 5 Veganer? Ich weiß, Du hast in Statistik immer gepennt, aber kommt das nicht selbst Dir etwas waghalsig vor, von 31 Leutchen auf die Grundgesamtheit von Milliarden Menschen hochzurechnen?
[…]
Na weil dann das Risiko von Ausreißern viel höher ist. Wenn ich 5 Leute aus meiner Verwandtschaft frage, wen sie nächsten Sonntag wählen würden und daraus würde der Wiesbadener Kurier dann machen: „Laut Umfragen erreichen Die Grünen im Bundestag derzeitig 60% der Stimmen“, fändest Du das seriös?
[…]
Nein, bei diesen Umfragen werden üblicherweise mehr gefragt. Und selbst damit liegen die meistens daneben. Man muss ja auch möglichst Personen befragen, die anhand Alter, Bildung und sonstigen Merkmalen anteilig der Grundgesamtheit entsprechen. Das ist bei 31 kaum möglich. Geschweige denn bei 5!
[…]
Nein, selbst wenn das hochrechenbar wäre ist, wäre es kein Beweis sondern erst mal nur eine Korrelation.

[…]correlaton nicolas cage
Ja, das heißt, dass eben in der Studie vegetarische Kost mit weniger Spermien zusammenfällt. Aber das heißt eben noch nicht, dass das eine das andere auch verursacht. Z.B. kann man beobachten, dass in den USA Leute öfter in Swimming-Pools ertrinken, wenn im gleichen Jahr mehrere Filme von Nicolas Cage erschienen.
[…]
Nein, Nicolas Cage hat damit nichts zu tun, er…
[…]
Nein, das war doch nur ein Beispiel, es sollte…
[…]
Bernd! Jetzt halt doch mal die Klappe, genau das versuche ich Dir doch zu erklären! Nicolas Cage ist unschuldig! Also an den ertrunkenen… Ghost Rider ist und bleibt eine Zumutung! Aber Du kannst halt von einer Korrelation nicht auf eine Kausalität schießen.
[…]
Ja, deswegen sind Studien zur Wirkung von Ernährungsaspekten normalerweise recht langwierige, komplizierte Angelegenheiten. Du musst ausschließen, dass nicht vielleicht die Anzahl der Spermien durch einen ganz anderen Faktor beeinflusst werden, der eben auch für all die vegetarischen Probanden galt.
[…]
Keine Ahnung. Wenn die alle super-gläubig sind, vielleicht lehnen sie Vitamin B12 Einnahme ab, und davon gehen Spermien kaputt? Vielleicht beten sie ständig nackt im Freien? Vielleicht geißeln sie mit einer Peitsche ihr Gemächt? Woher soll ich das wissen? So was muss das Studien-Design ausschließen!
[…]
Ja, ich schaue mir das gerade an, aber viel Informationen findet man da nicht gerade. Wäre z.B. interessant, wie viel Fleisch die Omnivoren so essen. Und wie lange die Veggies schon Veggies sind. Außerdem steht da, es wären „male infertility patients“ untersucht worden. Also Männer, die alle unfruchtbar sind?
[…]
Na weil dann die Ursache für die Unfruchtbarkeit wohl nicht die Anzahl der Spermien sein kann, oder? Dann wären ja auch die omnivoren Männer trotz ihrer 70 Millionen Spermien unfruchtbar.
[…]
Ja, Du hast Recht, das klingt sehr seltsam. Die untersuchen 450 unfruchtbare, und die haben im Schnitt 70 Millionen Spermien pro ml? Obwohl man eigentlich ab 20 Millionen fruchtbar ist? Vielleicht einfach ein Fehler in der Zusammenfassung?
[…]
study media Stimmt, vermutlich waren die nicht alle unfruchtbar, klingt unlogisch. Aber wenn in der Zusammenfassung das Gegenteil steht, dann würde ich vermutlich als Journalist generell mal nachfragen, bevor ich aus diesem Unsinn einen Artikel mache. Es sei denn, ich bin eher auf Klickzahlen denn auf seriöse Berichterstattung aus.
[…]
Wieso ist Dir das alles egal?
[…]
Weil die Studienleiterin das auch sagt, verstehe. Und 50 Millionen Spermien reichen Dir nicht?
[… ]
Ok. Mehr Wurst für Spermien, klingt plausibel. Würdest Du denn auch mehr Wurst essen, wenn diese Universität raus findet, dass man dann länger lebt?
[…]
Das dachte ich mir. Sie haben aber das Gegenteil rausgefunden, exakt diese Uni. die männlichen, vegetarisch lebenden Adventisten leben im Schnitt 10 Jahre länger als der durchschnittliche Kalifornier.
[…]
Das kann man nicht vergleichen? Weil es vielleicht an was ganz anderem liegt, gell?
[…]
Ja, weißt Du was? Da gebe ich Dir sogar recht, das sagt erst mal gar nichts aus. Aber dann überleg‘ Dir mal, ob „Wurst für Spermien“ so ein sinnvolles Konzept ist.
[…]
Na Du könntest ja so lange Nicolas Cages Twitter-Account raussuchen und Dich da beschweren, warum er unschuldige Amerikaner ertränkt.
[…]
Prima Bernd, viel Erfolg!

6 Gedanken zu “blinde Fleischesser haben bessere Augen als blinde Vegetarier! Esst mehr Würste!

  1. Ich frage mich aber ernsthaft: Wayne?
    Und irgendwie ists auch sexistisch. Von Frauen wird erwartet, die Pille zu nehmen, damit sie zeugungsunfähig werden. Aber wenn beim Mann eine reversible Einschränkung passiert, wird der gleich „entmännlicht“. Fehlt noch, dass Bild titelt „männliche Vegetarier benutzen mehr Handcreme“ oder eine Statistik für Homosexualität bei Vegetariern oder sowas. Schön die Schubladen aufmachen und alles auf den Boden, einmal durchführen und ab auf die Titelseite.

    Den größten Skandal an der Bild finde ich aber nach wie vor immer noch, dass das Papier zu hart und kratzig ist, um sich damit den Hintern abzuwischen.

  2. Schön wäre auch die Überschrift „Gehörlose Fleischesser produzieren mehr Ohrenschmalz…“

    Problematisch bei solch reisserischen Schlagzeilen ist oft, dass es so viele Worte braucht, um sie zu widerlegen, dass Tinfoil-Granny (oder auch Tinfoil-Mom) diese für Ausreden halten. Oder einfach nicht zuhören.

  3. Ich frage mich, wie die Anzahl der Spermien ermittelt wurde. Es handelt sich um eine Universität der Siebenten-Tags-Adventisten, und Masturbation ist bei den Adventisten eine Sünde. Wie sind die also an das Sperma rangekommen?
    Andererseits sind die Siebenten-Tags-Adventisten für eine vegetarische Ernährung. Die Ergebnisse stützen nicht gerade ihre Lebensweise.

    • Aus meiner beruflichen Erfahrung aus der Urologie kann ich dir sagen, es könnte durch „Coitus interuptus“ produziert werden 😉 Muss sogar bei Spermienzählungen mit auf dem Fragebogen angegeben werden, wie es „gemacht“ wurde.

      Und ebenso aus meiner beruflichen (allerdings natürlich nicht studierten und mit Forschungen zu vergleichender) Erfahrung und nach Aussage meines Chefarztes kann ich als Hauptursache für schlechte Spermienanzahl sowie -qualität (und die ist eher noch entscheidend, als die Menge) ganz klar das Rauchen nennen. Denn das tötet immer noch die meisten Spermien ab.

      Zudem ist die Frage, wie frisch war das Zeug und wie oft wurde vor der Spende masturbiert bzw. sonst wie Sperma produziert. Wenn die Proben z.B. entstanden sind, wenn der Proband schon Sex hatte (oder masturbiert hat), letzt die Menge beim nächsten „Schuss“ deutlich nach.

      Alles etwas… naja… schlecht einfach 😉

  4. Meh! Als ich von der Studie gelesen habe, habe ich mir überlegt, was Du wohl daraus basteln wirst und ich wurde mal wieder nicht enttäuscht! Danke!

    Das ist übrigens mein Lieblingssatz: „Nein nein, ich finde wissenschaftliche Forschungsergebnisse immer besonders glaubwürdig, wenn der Studienleiter die Bibel als widerspruchsfreies Werk versteht *lach*“ 😀

Schreibe einen Kommentar

Shares
Share This