Die Wirren des jungen Pollmer / warum laut Udo alle Vegetarier frierende Nazis sind

Udo, wir müssen reden. Deine Tante Mechthild und ich, wir machen uns langsam wirklich Sorgen. Wir fanden es schon befremdlich, als Du den Postboten des Hausfriedensbruchs bezichtigt hast – ich weiß, irgendwer legt Dir ständig Hasenköttel in den Briefkasten, aber der Mann macht nur seinen Job – bzw. jetzt ja erst mal nicht mehr. Ich werde beim Prozess übrigens nicht für Dich aussagen, Bärenfallen gehören einfach nicht in den Vorgarten.

wirdürfenhiernichtrein klein

Und dann hast Du der Mampf-Journallie wieder ein Interview gegeben – obwohl wir Flyer an alle Redaktionen geschickt hatten, mit einem kleinen, durchgestrichenen Bildchen von Dir und der Anweisung „Wir dürfen hier nicht rein“. Du hast diesen armen Leuten erzählt, die vegetarische Bewegung stamme aus dem 3. Reich, Vitamin C bekäme man idealerweise aus roter Wurst und generell würden alle Veggies frieren, weil sie zu wenig essen.

Wir wissen alle was für ein schwerer Schlag das für Dich gewesen sein muss als Mona Dich verlassen hat – Liebe kann echt ein Arschloch sein. Aber wir waren auch wirklich guter Hoffnung, Du kämest schon drüber weg – Du hast beim Hecke schneiden endlich wieder Hosen getragen, und nicht nur Dein Gemächt notdürftig mit Gehacktem bedeckt. Und die Zwiegespräche in der Öffentlichkeit mit diesem unhöflichen, imaginären Riesenhamster, der den Gemüsehändlern ständig Deine Kippen in der Auslage ausgedrückt hat, die wurden doch auch weniger. Und jetzt das! Die Polizei hat angerufen… Du hast Passanten wieder von Deiner nahenden Notdurft erzählt. Ich weiß, das ist eine von Konformität besessene Kühltruhe-Gesellschaft, aber viele Menschnen reagieren irritiert, wenn ein fremder Lebensmittelchemiker sie feixend mit „Die Schoko-Schlange steckt Ihr Köpfen schon raus“ anspricht.

Und dann eben dieses Interview. Weißt Du, Du bekommst Mona nicht zurück, indem Du – rhetorisch zudem recht hilflos – auf Vegetarier eindrischst, nur weil Ihr neuer Macker einer ist. Das ist doch auch nebensächlich – auf Frauen wirkt es vermutlich einfach anziehender, wenn ein Typ seine Kohle mit ehrlicher Arbeit verdient und nicht ein obskures Institut für Ernährungswissenschaften gründet, um der eigenen Polemik gegen Menschen mit anderen Ernährungsgewohnheiten einen pseudowissenschaftlichen Anstrich zu geben. Und Udo, das hat ja schon nicht geklappt, als Du Dich einigermaßen zivilisiert aufgeführt hast. Als einzigen Mitstreiter auf Deinem Feldzug gegen die vegetarischen Nazis des 21. Jahrhunderts hast Du Theresa Bäuerlein gefunden, ihres Zeichens frustrierte und denkfaule Ex-Vegetarierin, deren Buch mehr logische Fehler hat als Independance Day und die selbst auf lächerlichen 160 Seiten nicht ohne dümmliche Wiederholungen und sich vor Schmerz windende Schlussfolgerungen auskommt. Die Argumentation in dem Buch und in eurem gemeinsamen Spiegel-TV Beitrag hat den SPIEGEL-Verlag vermutlich mehr Abonnenten gekostet als den Stern die gefaketen Hitler-Tagebücher. Apropos Hitler: Die vegetarische Bewegung hat ihren Ursprung im dritten Reich??? Just for the record: Der erste Verein der Vegetarierbewegung wurde 1867 gegründet und dann 1935 vom NS-Regime verboten. Und einer Bewegung, die den größten Krieg der Menschheit über den Planeten gebracht hat, Tierschutz anzudichten, muss schon viel Vertrauen in Smart-Bombs voraussetzen. Aber Udo, das war 1939, und die Dinger funktionieren auch über 70 Jahre später noch nicht so besonders. Geh mal davon aus, dass bis 1945 eine gigantische Zahl an Tieren in MG-Feuer, Fliegerbomben und deutscher Artillerie umkam. Echt jetzt, iss Buchstabensuppe und scheiss danach spontan ein besseres Argument als das.

Ich weiß, die Umsätze Deines „Instituts“ würden sich vermutlich noch positiver gestalten, wenn alle NSDAP-Mitglieder nachweislich Vegetarier waren (Obwohl nicht mal das relevant wäre), aber ein Wunschtraum ist eben ein Wunschtraum. Mir auch schleierhaft, wieso diese Typen das dann auch noch abdrucken. Wenn ich im Interview einen komplett spinnerten Dämel sitzen hätte, der mir das ganze Gespräch mit echt kruden Theorien zur Echsen-Weltverschwörung verhagelte, ich würde den Chefredakteur bitten, stattdessen ein paar Tipps zum Plätzchen-Backen zu bringen und das Tonband in die Alt-Interview-Tonne zu treten. Vielleicht besteht die Stammleserschaft des Effilee ja aus einem Theresa Bäuerlein-ähnlichen Menschenschlag, der dankbar jede noch so doofe Behauptung gegen Vegetarismus aufsaugt, um sein mühsam zurechtgeschummeltes Weltbild gegen die Realität zu verteidigen? Keine Ahnung, aber es schon bezeichnend, wenn man ausgerechnet einen Typen zu Ernährungsfragen interviewt, dessen äußere Erscheinung nicht unbedingt eine perfekt ausgewogene Kalorienzufuhr vermuten lässt, und der sich abfällig über die Frustration von Vegetariern auslässt während er selbst das Gemüt von Montgomery Burns an den Tag legt.

Jaja, ich weiß schon was jetzt kommt. „pah, typisch doofe, eifernde Veganer. Wollen nicht akzeptieren, wenn die Wissenschaft was rausbekommt was ihrer Heilslehre widerspricht und kommen nur mit albernen  Beleidigungen anstatt mit Fakten. Fanatiker halt.“ Und ja, ich gebe zu dass ich mit den ersten Absätzen leicht in den Ad-Hominem Bereich abdrifte 😉 Ich hätte mich auch gerne sachlich mit echten Argumenten beschäftigt, aber wenn Udo nur Sachen raushaut, die einer 10-sekündigen Google-Recherche nicht standhalten . . . Ja, Udo hat offensichtlich früher mal wirklich nach wissenschaftlichen Standards gearbeitet und veröffentlich auch mal Artikel, die nicht so angreifbar sind. Er ist ein Bißchen wie „Deutsche Wirtschafts Nachrichten“ (ja, diese Naps schreiben sich so), vieles ist Common Sense und nachvollziehbar, aber alle paar Tage dürfen auch ein paar vollkommen ferngesteuerte was veröffentlichen, dessen Recherche sich eigentlich nur auf schizophrene Dialoge beschränken kann.

„Arrr, niederträchtige Vegetarier, ich mag sie nicht! Kranke, verweichlichte Menschlein, ständig ist ihnen kalt!“:
„kalt?“
„Garstige Veggies! BÖSE, TÜKISCH, FALSCH! sie verderben alles!“
„Ist das nicht etwas vereinfacht?“
„*kehliges Glucksen* GOLLUM! GOLLUM! Vitamin C ist nur in roter Wurst!!“
„öööhm, sicher? Ausnahmslos?“
„Vollkorn ist Nazi-Essen! GOLLUM!“
„und was ist mit der Wurst?“
„GOLLUM! TOFU-ESSER SIND ALLE IMPOTENT!!!“
„Ich klink mich aus…“
„MONAAAA! SIE HABEN IHN UNS GESTOHLEN, DEN SCHATZ!!! DEN SCHAAAATZ! ALLE VEGETARIER SIND DOOFE NAZIS!!! MEIN SCHAAATZ“

Schade, (Achtung Spoiler) aber im Buch hat Smeagol gewonnen… zumindest zeitweise .

Dabei wäre es eigentlich toll, würde es jemanden geben, der das, was Du zu tun behauptest, auch wirklich in die Tat umsetzte. Bei den Veggies gibt es wie bei allen anderen Ernährungs-Gruppen auch Leute, die an den Haaren herbeigezogene Behauptungen über Ernährung aufstellen und damit andere, oftmals auch in Notsituationen befindliche Menschen, Gefahr aussetzen. Das ist jetzt nicht gerade ein exklusiv vegan/vegetarisches Phänomen, allein die riesige Trennkost-Schiene lässt sich wissenschaftlich betrachtet nur auf ziemlich wacklige Füße stellen. Generell sind Ernährungswissenschaften eine hochkomplexe Disziplin, in der konkrete Ergebnisse aufgrund des schwierig erfassbaren Untersuchungsgegenstandes rar sind. Anstatt also Licht ins Dunkel der Ernährungs-Wirren zu bringen, z.B. indem man eine signifikant krebshemmende Wirkung von Erdbeeren kritisch beleuchtet oder mal betrachtet, inwieweit diese Himalaya-Salze irgendwie anders wirken als die schnöden Packungen aus dem Supermarkt, stellst Du ganz genau so wirre Behauptungen, nur eben in die andere Richtung auf. Na super, vielen Dank auch. Anstatt einfach mal zu sagen, was an der einen Sekte Scheisse ist gründest Du eine Gegensekte, die genauso hirnlos wie die Anhänger von Lichtnahrung der Pollmer‘schen Ernährungslehre folgen, nach der Vegetarier generell Gesinnungsgenossen von Adolf himself sind. Wenn mehr Leute Deinem Verbal-Ejakulat Glauben schenkten hättest Du Dir nur eine weitere Gruppe von Zombie-Gefolgschaft gezüchtet, die nach wesentlich fragwürdigeren Beweggründen ihre Ernährung gestalteten, als das bei den meisten Veggies der Fall sein dürfte.

Und damit bist Du dann eigentlich gar nicht besonders weit von den Typen weg, denen Du so vehement mit Mistgabel und Fackel hinterherjagst. Du hast Dir das schön zusammengezimmert, Dein Weltbild, in Deinem schummrigen, mit „All Salad and no meat makes Udo a dull boy „-Schriftzügen verzierten Wohnzimmer. Hier die objektiven, vernünftigen, Fleischesser und da die komplett hirngeschädigten in ihrer Veggie-Kirche den Tofu-Gott anbetenden Vegetarier. Aber wenn man es dann mal genau betrachtet, Udo, dann ist diese Einteilung Blödsinn. die Blender, die in ihren festgefahrenen Dogmen verhaftet sind, und andere, die zu reflektieren in der Lage sind, die lassen sich nicht zuverlässig am Attribut „Fleischesser oder nicht“ einteilen. Die Blender werben eher mit simplen, selbstbestätigenden Botschaften, so wie „Wer Äpfel ist bekommt keinen Krebs“, „Vitamin C ist nur in roten Würsten“ oder „Veganer bekommen keinen Sonnenbrand“. Und sorry Udo, da stehst Du mit Deinen selbstgewählten Erzfeinden leider auf der gleichen Seite, die Welt mit Eurem Stumpfsinn verblödend. Ich meine – alle Vegetarier frieren, weil sie zu wenig Kalorien aufnehmen? Seriously? Also als Serena Williams den Wimbledon-Pokal in die Höhe reckte hat sie nicht gerade gezittert vor Kälte. Und Dirk Bach wirkte auch nicht unbedingt, als würde er sich zu Tode hungern. Trotz einseitiger Grassuppe jeden Tag hatte der ja wohl gut was auf den Rippen. Und wenn Du rote Wurst anstatt Obst empfiehlst, weil da ohnehin Vitamin C zugesetzt ist, dann kannst Du ja auch B12-Zahnpasta empfehlen anstatt Fleisch. Was Du nicht tust.

Was ist eigentlich trauriger? Dass eine Organisation wie die Giordano Bruno Stiftung, die sich der Aufklärung verschrieben hat, einen Typen in ihren Reihen hat, der mit seinen religiösen Heilsversprechen Leute für dumm verkauft, oder dass jemand einem banalen Geschmackserlebnis derartig viel Bedeutung zumisst, dass er alle andersdenkenden in die Nazi-Schublade packen muss? Vielleicht überlegt die GBS sich das ja noch mal – gibt ja noch andere prominente Atheisten im Land – Hitler zum Beispiel. Behaupten zumindest führende Katholiken-PRler gerne, wenn sie keine richtigen Argumente mehr haben. Merkst’e was? 😉

5 Gedanken zu “Die Wirren des jungen Pollmer / warum laut Udo alle Vegetarier frierende Nazis sind

  1. Moin,
    Patrick hat mir diesen Artikel empfohlen, da ich einen Artikel aus dem Eulenspiegel gepostet habe *schäm* – mittlerweile bin ich aufgeklärt und fand deinen Artikel amüsant/traurig/lesenswert. Dass er in der GBS ist, ist echt traurig, hast du die schonmal darauf angesprochen?
    Uuuuund, erst das Nette, jetzt das Gemoser: Der Text hier – Sans Serif in grau auf schwarz mit grünem Hintergrund ist… ähm… leicht pervers! 🙂 Ich habe mir den Artikel kopiert und im Texteditor gelesen, das erhöht die Lesbarkeit um ca 95%. Vielleicht solltest du das mal ändern. Wenn es unbedingt diese Farbkombi sein muss, vielleicht lieber schwarz auf grau. 🙂
    LG
    Sarah
    P.S.: „Wer Äpfel ist bekommt keinen Krebs“ – Was meinst du? Wer ein Apfel ist, bekommt keinen Krebs? 😉

  2. Pingback: trennkost
  3. Vegetarismus und sowas ist ein Konzet der Nazis?
    Interessant, grade wenn man sich Himmlers Posener Reden vor den SS Führern mal ansieht, in denen er sagt, dass er Tiere und „Menschentiere“ gleich versklavt und ausbeutet. Und wie sie mit Menschen umgegangen sind, die sie als „Menschentiere“ ansahen (Russen, Juden, Polen etc), ist ja allgemein bekannt…

  4. Was für ein Artikel! Gruselig… Das Apfeldings (P.S.: „Wer Äpfel ist bekommt keinen Krebs“ – Was meinst du? Wer ein Apfel ist, bekommt keinen Krebs?) ist ja nicht mal das schlimmste – hier wird ein ziemlich guter Fachmann, der sehr streitbar is(s ;-)t und durchaus für Kontroversen sorgt, ziemlich unterirdisch getrollt, würde ich mal sagen. Für den ganzen Artikel hier gilt das, was die bewundernswerte Emma Gonzalez über die NRA und deren Trolle gesagt hat: We call it BS!

Schreibe einen Kommentar

Shares
Share This

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen findest Du in der Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen