In eigener Sache: Es wird ein Buch!

Liebste Community, es gibt Neuigkeiten!

Um meinen Dank adäquat auszudrücken, müsste ich hier eigentlich jeden Monat einen Danke-Post schreiben, aber da ich mich immer so schlecht kurzfasse, würde das zu Lasten der anderen Texte gehen und das will ja auch niemand. Also erst mal vielen Dank für eure unfassbare und nachhaltige Unterstützung, ohne die mein kleines Blog-Projekt immer noch ein kleines Blog-Projekt wäre.

Mittlerweile ist es schon ein mittelgroßes Blog-Projekt, was einerseits wahnsinnig viel Spaß macht, mir aber andererseits auch vor Augen führt, wie viele Fake-News und Quatsch-Artikel ich gar nicht behandeln kann. Meine Tage begrenzen sich leider sehr störrisch auf 24 Stunden und meine Experimente zum Erschaffen meines eigenen Klons für den Papierkram sind gänzlich gescheitert, also bekomme ich täglich Nachrichten, Mails, Markierungen auf Twitter, Facebook und Instagram und allerlei Anfragen, die ich alle nicht beantworten kann. Und das frustriert mich.

In den allermeisten geht es um meine Artikelreihe How to Energiewende, die Verkehrswende oder pflanzliche Ernährung. Oft kommt die Frage, ob ich vielleicht ein laminiertes Heft für die wichtigsten Themen machen kann, ob ich bei euch vor Ort einen Vortrag halten kann usw., denn meinen Blog liest nur ein Bruchteil der deutschsprachigen Bevölkerung. All diese Themen werden in den kommenden Jahren vermutlich auch noch heißer diskutiert als jetzt gerade und meine Reichweite ist gefühlt zu begrenzt. Die Idee ist daher: Ein Buch muss her!

Ist nicht mal meine Idee, ich bin schon oft gefragt worden, was das alberne Bloggen soll, das ginge doch auch als Buch. Und ich antwortete „Ja, gute Idee, ich muss nur noch ganz kurz diesen Quatsch im Internet widerlegen!” und vergesse das Ganze dann im nächsten Schreib-Tunnel. Aber jetzt habe ich auch einen Verlag, eine Idee, ein Cover und einen Titel: „Weltuntergang fällt aus“:

Das ist der vorläufige Entwurf, weil die Art, wie hier am Ende U und S in die Anzeige sinken, physikalisch nicht möglich ist 🙂

Nein, das soll kein Versuch werden, unsere Krisensituation zu verharmlosen, es soll nur einfach einen positiven, Mut machenden Blinkwinkel einnehmen und Leute ansprechen, die mit den (sehr berechtigten) Warnungen nicht mehr erreichbar sind – und das sind viele. Ferner gibt es auch eine ganze Menge Leute, die all die Warnungen sehr ernst nehmen und in der Folge in eine Angststarre verfallen, was weder angenehm noch sonderlich hilfreich ist.

Für all diese Menschen möchte ich gerne darlegen, dass die Klimakrise nicht nur ein Risiko ist, sondern dass die richtige Reaktion darauf auch eine riesige Chance für eine bessere Welt wäre: Eine Welt ohne fossile Brennstoffe, ohne Mega-Ställe voller Frankenstein-Hühnchen, mit lebenswerten Städten und Dörfern, in denen der Mensch wieder im Mittelpunkt steht. Und ja, ich weiß, dass das etwas pathetisch klingt, aber das ist eine potentielle Zukunft.

Und hier kommen wir zu Euch: Ich schreibe dieses Buch gerade, werde dafür aber bis Mai weniger klassische Artikel bringen können (es sei denn, bei der Klon-Nummer gibt es einen Durchbruch, fingers crossed!).

Mit anderen Worten: Ihr finanziert die ganze Nummer mit euren Spenden mit, und damit sich das auch für Euch gut anfühlt hier mein Vorschlag: Alle, die mich regelmäßig unterstützen, bekommen ein Exemplar gratis zugeschickt und erhalten damit ungefähr den Gegenwert von 3 Monaten Unterstützung in Höhe von 7 Euro. Ist jetzt blöd für die unter Euch, die mehr spenden als 7 Euro – wollt Ihr vielleicht… zwei Bücher? Oder eine Heizdecke dazu? Oder eine Widmung? Ich würde ja auch eine Zeichnung oder sonstwas anbieten, aber meine Gemälde haben bislang keine sonderlich hohen Auktionswerte erzielt.

Wie klingt das für Euch? Ich bin da ganz offen für Vorschläge und möchte wirklich, dass sich das für alle gut anfühlt. Ach so, und ein paar Artikel und Facebook-Korrekturen wird es natürlich auch noch geben, aber eben weniger.

12 Gedanken zu “In eigener Sache: Es wird ein Buch!

  1. Yeay, ich freue mich schon👌🏾☺️super Sache, dass Du endlich ein Buch schreibst. Endlich etwas konkretes, das ich Menschen in die Hand drücken kann, die die Klimakrise noch immer für „Panikmache“ und „eine Erfindung“ halten.

  2. Schön, dass du endlich ein Buch in Angriff nimmst – auch ich hatte dir das ja bereits mehrmals auf Facebook nahegelegt 🙂 Dass du den Unterstütztern ein gratis Exemplar zukommen lassen möchtest finde ich super. Ich werde mir allerdings sicherlich trotzdem überlegen, den vollen Preis zu bezahlen, sodass deine Kinder keine Rationierung vom Räuchertofu fürchten müssen…

    • Ich will‘s nicht geschenkt. Ich zahle dafür weil ich für alle Sachen zahle, die ich gut finde und haben möchte. 😉
      Keep on going!

  3. Find ich super. Bevor auch der letzte Depp merkt, dass die feuchten Träume der Grünen in der Realität nicht funktionieren, noch schnell ein Buch und damit etwas Kohle von den „Gläubigen“ abgreifen 😉
    Super Idee!
    SO schafft man es bis in die Regierung! Yeah.
    Kauf ich mir. NICHT!
    Ich kriegs bestimmt geschenkt 🙂

  4. Es gibt viele verschiedene Arten, um mit klamm.de Geld zu verdienen:

    Durch das alleinige Aufrufen der Seite
    Durch das Klicken auf sog. Powerlinks
    Durch das Werben neuer User
    Teilnahme an den Lose/Coins Verlosungen
    Teilnahme an der Lotto-Tippgemeinschaft
    Handel mit klamm-Losen (extern)
    Mit Externen Klammseiten
    https://www.klamm.de/?refid=457995

  5. Do mäne als die dumme Leit
    wer Bischer schreibt, der wär gescheit

    Hallo Jan,

    wenn du mal mit Buchschreiben fertig bist und hier mal wieder ein dankbares Opfer für einen Blogbeitrag suchst:
    der ebenfalls Bücher schreibende Michael Shellenberger vertritt ziemlich steile Thesen (allerdings auf Englisch) hinsichtlich der Nutzung der Windkraft und auch der Kernenergie, die dem unbedarften Leser auf den ersten Blick plausibel erscheinen könnten. Ich weiß nicht ob es da schon ein korrespondierendes Sprachrohr auf deutsch gibt, aber ich denke es wäre einen kritischen Blick wert zumal er sich als „Grüner“ versteht, der angeblich die Umwelt retten will, aber gegen „Ökoextremismus“ zu Felde zieht.

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen findest Du in der Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen