21 comments on “Sie nennen es “Transparenz”

  1. Das Video werde ich mir nicht antun, dank der wortreichen Beschreibung reicht Kopfkino.

    Bis auf die Schlachthofszene scheint es aber ähnlich der üblichen Kinderzimmerpropaganda zu sein, die es bis heute zahlreich gibt, von Bauernhofwimmelbüchern über -puzzles bis -Legosets, die einen in den Zynismus treiben. Dass dieses Machwerk wohl für Erwachsene ist, macht es nicht besser.

  2. Das ist ein (schlechter) Witz. Das KANN doch wirklich niemand ernst meinen. Das geht nicht. Ich will mich jetzt auch einfach weigern, zu glauben, dass ich das gerade wirklich gesehen habe. Ne.

  3. Un-GLAUB-lich, was Du da immer auftreibst im Web.

    Diese Fleisch-Propaganda treibt Blüten, die darf’s eigentlich gar nicht geben, Obwohl… da gibt es doch in Afrika so eine Stinkblume, die duftet nach Aas. Moment, da ist sie: http://de.wikipedia.org/wiki/Stapelia_gigantea

    Genau so ein Video ist das. Eine nach Aas stinkende Tiefstapelia gigantea.

    Und ich sag Dir, der Firmenname beruht auf einer Rechtschreibschwäche. Das heißt gar nicht Infood GmbH, sondern Inzucht GmbH. Würde auch den Inhalt erklären. Nur wer ohne Hirn zur Welt kommt, weil bereits in fünfter Generation der Onkel der Vater und die Schwester die Mutter ist, kann so einen Schwachsinn verzapfen.

    Danke für’s stellvertretende, wortgewandte Aufregen. Dann kann ich ja mein Herz schonen und brauche das nicht mehr selbst tun.

  4. Ich hab das Video schon vor einiger Zeit gesehen und war dermaßen schockiert, dass ich ein bisschen recherchiert habe, ob das alles nur ein dummer, abartig schlechter Witz ist oder wirklich unterirdisch schlecht gemachte Ironie/Sartire von Tierliebhabern, die zeigen wollten, dass doch nicht alles so rosarot ist wie man es immer hinstellt. Aber als ich rausgefunden habe, dass das deren ERNST ist.. Da wäre mein Kopf auch fast explodiert!

  5. Da fühlt man sich als moralgebleichter Veganer doch richtig scheisse, dass man dieser Idylle seine Unterstützung versagt. Demenz statt Transparenz und zwar im Endstadium – im besten Sinne des Wortes.

  6. hab die webseite auch vor einiger zeit entdeckt und war mir um ehrlich zu sein SICHER, dass das satire ist. ich kann mein hirn grad nur schwer vom gegenteil überzeugen…

    • Ich habe die Damen und Herren angeschrieben, aber noch keine Antwort erhalten. Ich sage Bescheid, wenn ich eine Antwort bekomme.

      Ist halt ein recht kleiner Verein, das Budget für so einen Film ohne richtige Auflösung wäre schon recht seltsam. Zumal es ja eben auch Reaktionen gibt, die dem ganzen einfach zustimmen – würde man nicht spätestens dann ein paar Sätze dazu schreiben, dass es eben nicht so ist?

      Zumal es halt recht abrupt still um die ganze Nummer wurde. Hätte man das Teil nicht im großen Stil über Foodwatch, VGD Österreich usw. geteilt, wenn das das Ansinnen gewesen wäre?

  7. Ich währe jetzt auch davon überzeugt gewesen das dies extem überdrehte Satire währe, eher in dem Sinne um Menschen über ihre Vorherschendemeinung zum Nachdenken zu bringen, vieleicht von einer großen Tirechtsorganisation …
    Wenn das wirklich (was nicht in mein Kopf gehen will) Propaganda für die Fleischidustrie sein soll, dann frage ich mich wie debiel sie die Masse halten und ich weiß nicht ob ich lachen, weinen oder wütend sein soll.

    Elei

  8. Ist hier die TITANIC im Spiel ggf. als Gesellschafter der Infood GmbH- unglaublich, das kann doch nicht wahr sein. 

  9. immerhin könnte man der infood gmbh anrechnen, dass sie hier den versucht unternimmt, mich mit ruhigem gewissen das essen zu lassen, was ich ihr nach dem film auf die schuhe kotzen muss.

  10. Und ich dachte, es wäre ein sarkasmus werbespot von veganern… Das die das ernst meinen ist wirklich fast nicht zu glauben. Also es ist nicht zu glauben,denn wie bereits gesagt habe ich es nicht geglaubt :D

  11. Ich versuche ohnehin gerade, meinen Fleischkonsum zu reduzieren – das Video verdirbt mir den Appetit auf Fleisch, insofern hat es schon eine positive Wirkung. Schaue es mir das nächste Mal einfach an, wenn ich in meine Gewohnheiten zurückfalle …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>