6 comments on “blinde Fleischesser haben bessere Augen als blinde Vegetarier! Esst mehr Würste!

  1. Ich frage mich aber ernsthaft: Wayne?
    Und irgendwie ists auch sexistisch. Von Frauen wird erwartet, die Pille zu nehmen, damit sie zeugungsunfähig werden. Aber wenn beim Mann eine reversible Einschränkung passiert, wird der gleich “entmännlicht”. Fehlt noch, dass Bild titelt “männliche Vegetarier benutzen mehr Handcreme” oder eine Statistik für Homosexualität bei Vegetariern oder sowas. Schön die Schubladen aufmachen und alles auf den Boden, einmal durchführen und ab auf die Titelseite.

    Den größten Skandal an der Bild finde ich aber nach wie vor immer noch, dass das Papier zu hart und kratzig ist, um sich damit den Hintern abzuwischen.

  2. Schön wäre auch die Überschrift „Gehörlose Fleischesser produzieren mehr Ohrenschmalz…“

    Problematisch bei solch reisserischen Schlagzeilen ist oft, dass es so viele Worte braucht, um sie zu widerlegen, dass Tinfoil-Granny (oder auch Tinfoil-Mom) diese für Ausreden halten. Oder einfach nicht zuhören.

  3. Ich frage mich, wie die Anzahl der Spermien ermittelt wurde. Es handelt sich um eine Universität der Siebenten-Tags-Adventisten, und Masturbation ist bei den Adventisten eine Sünde. Wie sind die also an das Sperma rangekommen?
    Andererseits sind die Siebenten-Tags-Adventisten für eine vegetarische Ernährung. Die Ergebnisse stützen nicht gerade ihre Lebensweise.

    • Aus meiner beruflichen Erfahrung aus der Urologie kann ich dir sagen, es könnte durch “Coitus interuptus” produziert werden ;) Muss sogar bei Spermienzählungen mit auf dem Fragebogen angegeben werden, wie es “gemacht” wurde.

      Und ebenso aus meiner beruflichen (allerdings natürlich nicht studierten und mit Forschungen zu vergleichender) Erfahrung und nach Aussage meines Chefarztes kann ich als Hauptursache für schlechte Spermienanzahl sowie -qualität (und die ist eher noch entscheidend, als die Menge) ganz klar das Rauchen nennen. Denn das tötet immer noch die meisten Spermien ab.

      Zudem ist die Frage, wie frisch war das Zeug und wie oft wurde vor der Spende masturbiert bzw. sonst wie Sperma produziert. Wenn die Proben z.B. entstanden sind, wenn der Proband schon Sex hatte (oder masturbiert hat), letzt die Menge beim nächsten “Schuss” deutlich nach.

      Alles etwas… naja… schlecht einfach ;)

  4. Meh! Als ich von der Studie gelesen habe, habe ich mir überlegt, was Du wohl daraus basteln wirst und ich wurde mal wieder nicht enttäuscht! Danke!

    Das ist übrigens mein Lieblingssatz: “Nein nein, ich finde wissenschaftliche Forschungsergebnisse immer besonders glaubwürdig, wenn der Studienleiter die Bibel als widerspruchsfreies Werk versteht *lach*” :-D

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>