7 comments on “Bio schmeckt gar nicht besser

  1. Danke für den Beitrag! Die Diskussion “ich esse ja gar nicht so viel Fleisch, und wenn, dann nur bio” sowie “ja, aber Gemüse ist doch sooooo teuer!” (wohlgemerkt Gemüse allgemein, nicht bio im Speziellen!) hatte ich auch schon. Meist immer mit der gleichen Person. Ich umschiffe die Thematik inzwischen einfach. 😉

    Und zu Bio hatte ich heute auch ein schönes Erlebnis: Ich stehe im Supermarkt beim Biogemüse. Wohlgemerkt ist das ein großer Markt mit zwei kompletten Regalreihen (beidseitig bestückt) voller Biogemüse und -obst (nebst etwa der doppelten Menge an konventionell angebautem Grünzeug). An der Waage steht eine Dame mittleren Alters und wiegt drei Porreestangen. Guckt aufs Etikett und sagt voller Entsetzen: “Das ist ja bio!” Guckt ihren Mann an, der fragt: “Gibt es denn hier nichts Normales?”
    Sie guckt sich um: “Doch, dahinten. Pack das hier mal wieder weg.”
    Während sie den “normalen” Porree holt, geht er laut zeternd hinterher: “Immer dieser Bioscheiß, ist doch mal wahr, Bio ist der letzte Dreck …” Und so weiter und so fort. Ich war leider nicht schlagfertig genug, um ihn auf den Müll in seinem Einkaufswagen (Hochprozentiges, Dosenbier und irgendein Fertigessen) hinzuweisen … Und eigentlich hätte ich ihn gerne nach seinen Zivilisationskrankheiten gefragt, aber ich trau mich dann immer nicht.

    Logisch übrigens, dass ich das Etikett selber entsorgen musste, anstatt dass sie es auf die groß markierte Fläche für Fehletiketten geklebt hätte, oder? 😉

  2. Genial!
    Ich liebe diesen Text!

    Schön sind auch immer die Leute die meinen ‘die Biosachen sehen aber gar nich so lecker aus!’ …
    Da würd ich am liebsten sagen ‘Du siehst auch nicht lecker aus, soll ich jetzt gehen?’.

  3. Über die verdrehten Prioritäten vieler Menschen (gefühlt der meisten) wundere ich mich auch regelmäßig. Ich kann deine Verärgerung daher sehr gut nachvollziehen. Ähnliche Gedanken beschäftigen mich oft.

  4. Ich bin nicht in allen punkten deiner meinung. Ich bin keine alleinerziehende friseurin, mache keinen all inclusive urlaub auf malle und ernähre mich nicht hauptsächlich von fertigzeug.
    Und trotzdem könnte ich es mir nicht leisten, gemüse, obst, milchprodukte immer in bio zu kaufen. Flaisch kauf ich so selten, da wär das drin.

    Zu dem punkt, dass gemüse und obst teuer sind. Es wäre eine lüge das gegenteil zu behaupten. Aber es gibt mittel und wege. Z.b. beides auf dem markt kaufen. Kostet meist weniger als die hälfte wie im supermarkt.

    Oder aber sich die sachen über foodsharing besorgen. Auch brot und brötchen kaufe ich nur noch selten selbst.
    Ich spare dadurch wöchentlich 10-20 euro. Und tu noch was gutes dabei.

    • Obst und Gemüse ist nicht billig? Karotten, Kohl, rote Beete, Zwiebel und Kartoffeln kriegst du alle zwischen 1 und 2 Euro das Kilo. Das ist verdammt billig. Und das sind dann auch oft regional Produkte weil sowas ind Deutschland wächst. Selbst Bio ist da absolut bezahlbar. Und ich bin kein Schnösel sondern Student mit knappem Budget.

  5. Ich kann dir da nur zu stimmen. Ich diskutiere auch gerne mit bekannten, oder Klassenkameraden darüber. Es bringt nichts! Immer dann, wenn man das Totschlagargument bringt, hören sie nicht mehr hin, weil sie kein schlechtes Gewissen haben wollen. Ähnlich verhält es sich mit der echtpelz Diskussion, wo ich erst recht nicht verstehen kann, warum die das immer noch kaufen. Es ist meistens teuerer als Kunstpelz und für den Hersteller auch noch billiger her zu stellen. Die Tiere werden meistens sogar noch lebendig geheutet und dennoch kaufen die leute diese Echtpelz scheiße, wie die verrückten. Z.B diese Wollmützen, mit dem hasenpuschel oben drauf, der einfach mal so gar nichts bringt, da hat sogar der pelzkragen mehr Sinn.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *